Arriach muss in Rosegg die erste Saisonniederlage einstecken

Das Spitzenspiel der 13. Runde der 2. Klasse B stieg dieses mal am Rosegger Sportplatz. Der heimische SV Rosegg wechselte zuletzt den Trainer und befindet sich im Aufwind. Mit einem Sieg gegen das Team der Stunde, den SC Arriach könnte man sich endgültig im Aufstiegskampf anmelden. Doch der SC Arriach blieb in dieser Saison bisher ungeschlagen und ist somit der erste Verfolger von Tabellenführer Bad Kleinkirchheim. Ein Sieg war deswegen auch für die Gäste wichtig, um weiterhin mit dem Tabellenführer Schritt halten zu können. 

 Arriach zur Pause noch voran

In einer guten Partie am Rosegger Sportplatz fackelten beide Teams nicht lange. Wenige Sekunden waren erst auf der Matchuhr, das war der Ball bereits das erste mal im Tor der Arriacher. Doch die Schiedsrichterin erkannte den vermeintlichen Führungstreffer für die Hausherren wegen Abseits ab. Es war eine knappe Entscheidung. Im Gegenzug foulte Kudler einen Arriacher Angreifer knapp im Strafraum, die logische Konsequenz war Strafstoß. Diesen verwertete Asim Cetin souverän zur 1:0 Führung für die Arriacher. Nach diesem Tor ging es ausgeglichen weiter, jedoch etwas abwartender als in der turbulenten Anfangsphase. Nach gut einer halben Stunde schaffte Rosegg den Ausgleich. Denny Kudler verwertete einen Freistoß aus 20 Metern sehenswert zum 1:1. Die Freude über den Ausgleich sollte bei den Heimischen jedoch nicht lange anhalten. Nur zwei Minuten später besorgte Markus Ebner die erneute Führung für die Gäste. In einem Konter sah Markus Ebner, dass der Torwart weit vor dem Tor stand und überhob diesen aus gut 40 Metern zum 1:2. Dies sollte in der Folge auch der Pausenstand sein.

Glinzner Logo plus

Rosegg dreht mit starker Leistung die Partie

Nach dem Seitenwechsel kam Rosegg mit neuem Elan aus der Kabine und war fortan die bessere Mannschaft. Vor allem die Standards sollte es für die Rosegger richten. Oliver Kuttnig köpfelte zweimal nach einem Eckball ein und drehte die Partie mit den Treffern in der 52. und 57. Spielminute auf 3:2. Nur drei Minuten später gab es Elfmeter für die Rosegger. Denny Kudler trat an und netzte souverän zum 4:2 ein. Rosegg hatte danach alles im Griff, erhöhte eine Viertelstunde vor Schluss durch den dritten Treffer von Denny Kudler auf 5:2. Arriach kam in der Nachspielzeit durch einen Elfmetertreffer von Markus Ebner zwar noch zum 5:3, am Ausgang der Partie änderte dies allerdings nichts mehr. 

 

Markus Mikula, Sektionsleiter SV Rosegg: "Es war ein sehr gutes Spiel von uns. Der neue Trainer hat frischen Wind in die Mannschaft gebracht. Wir orientieren uns ganz vorne, da wollen wir hin. Wir haben durch den neuen Trainer mit den Standards auch eine neue Waffe bekommen."

Die Besten: Stefan Woschitz (DM), Denny Kudler, Oliver Kuttnig (MF) bzw. keiner

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?