Vereinsbetreuer werden

Feldkirchen schlägt den SAK nach 100 Minuten mit 2:1!

Der SV M&R Feldkirchen gewinnt zum Saisonauftakt gegen den SAK Klagenfurt mit 2:1. Die Fans sahen dabei ein phasenweise hitziges Spiel mit zwei roten Karten, das erst nach rund 100 Minuten beendet wurde. Eine Nachspielzeit die Trainer Stefan Pusterhofer neben der roten Karte für Kapitän Michael Groinig noch lange nach dem Spiel die Zornesröte ins Gesicht trieb.

 

Frühe Führung für Feldkirchen

Die Gastgeber starteten gegen den ersatzgeschwächten SAK (ohne die beiden Defensivarchitekten Veliu & Aleksic!) praktisch mit der Führung, Kevin Bretis tritt eine Ecke zur kurzen Stange, Robert Tiffner verlängert zur 2. Stange, wo Bajro Besic goldrichtig steht und folgerichtig zur Führung abdrückt (6.).

Der SAK mit einem spielerischen Übergewicht erholte sich von dieser kalten Dusche, kam zu der einen oder anderen Chance, das Spiel war nun offen, wobei Feldkirchen insbesondere über Bretis zu den zwingenderen Möglichkeiten kam. Die Tiebelstädter verwickelten den SAK geschickt in viele Zweikämpfe, die Gäste holten sich einige Karten dabei ab.

2:0 durch Hinteregger, Gelbrot für den SAK

In der 39. Minute klappte abermals das von Feldkirchen favorisierte Spiel über die Flügel, Bretis bedient optimal Martin Hinteregger, der per Kopf zur Stelle ist. Nur zwei Minuten später holte sich Andrej Jurinic seine zweite gelbe Karte ab, was eine numerische Unterlegenheit für rund 45 bedeutete.

In der zweiten Hälfte war es wiederum zuerst Feldkirchen, das über Hinteregger zur ersten Möglichkeit kam. Dann folgte die beste Phase vom SAK, der eingewechselte Daniel Camber vergibt eine Großchance und einmal rettete die Latte Feldkirchen, das seinerseits verabsäumte das 3er-Punkte-Paket vorzeitig zuzuschnüren.

Hitziges Finish

In der 84. Minute präsentierte Marco Schlacher Feldkirchen-Kapitän Michael Groinig den roten Karton, womit niemand im Lager der Tiebelstädter einverstanden war. Der Schiedsrichter blieb aber bei seiner Entscheidung, genauso wie er 10 (!) Minuten nachspielen ließ, was von der Heimelf gleichfalls niemand so recht verstehen wollte. In der 99. Minute kam der SAK noch zum Anschlusstreffer durch Camber, das war aber dann doch zu spät.

Stimme zum Spiel
Stefan Pusterhofer (Trainer Feldkirchen): “Wir haben uns gut auf den SAK eingestellt. Was sich der Schiedsrichter bei der roten Karte für Groinig und bei 10 Minuten Nachspielzeit nach einer 9-monatigen Pause gedacht hat, vermag ich nicht verstehen. Das habe ich noch nie erlebt.”

Die Besten: Robert Tiffner (IV) & Bajro Besic (ZM) beide Feldkirchen. 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!