Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Dellach/Gail ist nach Sieg gegen Radenthein erster Verfolger von Leader Nußdorf

SV Dellach/Gail
WSG Radenthein

Am Samstag durften sich die Besucher in der Unterliga West auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV Dellach/Gail und WSG VAO Radenthein freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte der SV Dellach/Gail mit 3:0 das bessere Ende für sich. Radenthein rechnete sich diesmal aber Chancen aus, doch anstatt der erhofften Punke mussten die Gäste mit einer klaren 2:5-Niederlage die lange Heimreise antreten. Die Heimelf ihrerseits gelang an diesem Tag zwar auch nicht alles, doch schlussendlich war der Erfolg nie in Gefahr.

Dellach mit Auftakt nach Maß

Die Gailtaler erwischten den besseren Start und belohnten sich nach knapp sieben gespielten Minuten mit der Führung. Einen kurz abgespielten Freistoß verwandelte Samir Nuhanovic zum 1:0. Auch in weiterer Folge blieben die Mannen von Coach Dabringer das tonangebende Team, doch beste Chancen von Jantschgi und zwei mal Nuhanovic wurden nicht zum 2:0 genützt. Ab Mitte der ersten Halbzeit fanden dann auch die Gäste, diesmal ohne ihren verletzten Stammkeeper Takats, besser ins Spiel und vergaben durch Rauter bzw. Dzombic zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleichstreffer. Doch die letzten Minuten vor der Pause gehörten wieder den Obergailtalern. Zuerst entwischte Nuhanovic nach langem Gailer Abschlag der Verteidigung und erhöhte auf 2:0, in Minute 44 knallte Martin Jantschgi nach Pass von Lukas Santner das Spielgerät unhaltbar in die Maschen. Der Torschütze zum 3:0 hatte dann noch die riesige Chance auf das vierte Tor vor der Pause, doch was er bei diesem Abschluss vorhatte, weiß wohl nur er selbst. Anschliessend bat Referee Stasny beide Teams zum Pausentee. bannerdabringer

Radenthein muckt auf - mehr aber nicht

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Heimischen das Spiel völlig unter Kontrolle, doch der vierte Treffer wollte nicht gelingen bzw. war entweder ein Bein, oder ein blendend disponierter WSG-Keeper Huber zur Stelle, der in dieser Phase zweimal ein höheres Score verhinderte. Eigentlich aus dem Nichts kamen die Gäste zum 3:1-Anschlusstreffer durch Rauter Stefan in Minute 59. Die Heimelf hatte auch in der Folge eine weitere Großchance, doch Nuhanovic scheiterte erneut an den Fingerspitzen von Huber. Als dann in Minute 71 Markus Mikl zum 3:2-Anschluss traf, schien das Spiel wieder offen zu sein. Doch dieser Treffer war für die Heimelf wie ein Weckruf und nur zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer vergaben zuerst Jantschgi und dann Nuhanovic zwei Großchancen für Dellach. Den Deckel auf dieses Spiel machte dann Lukas Huber. Nach schöner Vorlage des eingewechselten Jukan vollendete er alleine auf Keeper Huber zulaufend und knapp vor Schluss schloss der Drautaler in Diensten der Gailtaler eine sehenswerte Kombination mit Sturmpartner Nuhanovic zum Endstand von 5:2 ab. Damit war die Messe gelesen und Referee Stasny beendete das Spiel mit einem 5:2 Erfolg der Heimelf.
 
Philipp Dabringer, Coach des SV Dellach/Gail: "Es lief nicht alles so rund, wie es das Ergebnis vermuten lässt, doch wenn man am Ende des Tages mit 5:2 gewinnt, muss man die Kirche schön im Dorf lassen. Wir haben bis auf eine kurze Phase in jeder Halbzeit das Spiel diktiert, und wohl auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Wir kreieren in jedem Spiel immens viele Chancen, lassen diese dann teilweise aber fahrlässig und stümperhaft liegen. Jetzt liegt der Focus auf dem schwierigen Auswärtsspiel in Penk, natürlich wollen wir auch hier ungeschlagen die Heimreise antreten."
 
Bernhard Rekelj, Trainer der WSG Radenthein: "Das Ergebnis ist am Ende sicher zu hoch ausgefallen. Leider haben wir das Spiel schon nach 45 Minuten verloren gehabt. Die Leistung in der zweiten Halbzeit hat aber gepasst."
 
Die Besten: Mandler, Lulic, bzw. Morgenstern, Lips, Hofer



 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Gewinner der Runde

Domenik Steiner vom ASKÖ Gmünd hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 42 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung