Vereinsbetreuer werden

Landskron zeigte sich im Spitzenspiel gegen Lind meisterlich

SC Landskron
SV Union Lind

Mit SC Landskron und SV Union Lind trafen sich am Samstag zwei Topteams. Für die Gäste schien Landskron aber eine Nummer zu groß, sodass am Ende eine 0:3-Niederlage stand. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte Landskron den maximalen Ertrag und hat es jetzt in der letzten Runde selbst in der Hand, den Titel zu fixieren. Ein Punkt für beide Seiten – das war die Bilanz beim 1:1 im Hinspiel gewesen.

Tolle Kulisse

Die Anhänger des SV Lind unter den 650 Zuschauern hatten wenig Spaß an der Partie, da man schon früh auf die Verliererstraße geriet. In der 15. Minute war es Julian Brandstätter, der einen Freistoß mit dem linken Fuß maßgenau ins Kreuzeck setzte. Lind kam dann zu einigen Topchancen, doch Martin Koller im Tor der Heimischen brachte die Angreifer der Gäste mit sensationellen Paraden zum Verzweifeln und hielt seinen Kasten sauber. Kurz vor dem Seitenwechsel legte Landskron das 2:0 nach (45.).  erneut war es Brandstätter, der jubelnd abdrehte und zu einem idealen Zeitpunkt für sein Team nachlegte. Mit der Führung für die Heimmannschaft ging es in die Halbzeitpause.

bannerdabringer

Immer dieser Gatti

Auch in der zweiten Halbzeit kam Lind nicht wirklich ins Spiel und vor allem stand Landskron in der Defensive sehr gut. Philipp Gatti gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für den Tabellenführer (82.). Nach seinem Siegestreffer gegen den VSV entschied er auch dieses Spiel endgültig für sein Team. Schlussendlich verbuchte Landskron gegen Lind einen überzeugenden Heimerfolg.

Bernhard Seebacher, Trainer des SC Landskron: "Nach dem 1:0 hat uns Tormann Martin Koller am Leben gehalten, denn da kam Lind zu mehreren Topchancen. Am Ende ist es natürlich ein gutes Gefühl, diese Partie so klar gewonnen zu haben. Lind hatte wie wir bis jetzt erst 19 Gegentreffer am Konto. Das wir ihnen drei Tore machen, war so nicht zu erwarten."

Die Besten: Pauschallob, insbesonders Koller, Brandstätter bzw. Keiner

Nach 25 Spieltagen und nur zwei Niederlagen stehen für Landskron 59 Zähler zu Buche. Wer den SC Landskron besiegen will, muss vor allem ein Rezept finden, die Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Erst 19 Gegentreffer kassierte Landskron. Man kann zufrieden auf die Endphase schauen, liegt die letzte Niederlage doch schon sechs Spiele zurück. 

Das Konto von Lind zählt mittlerweile 54 Punkte. Damit steht der SV Lind kurz vor Saisonende auf einem starken dritten Platz, den Titel kann man aber nach dieser Niederlage nicht mehr holen. Die gute Bilanz von Lind hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelte die Drautaler bisher 16 Siege, sechs Remis und drei Niederlagen.

Nächster bzw. letzter Prüfstein für Landskron ist der SV Sachsenburg auf gegnerischer Anlage. Der SV Union Lind misst sich zur selben Zeit mit der URC Thal/Assling.

Unterliga West: SC Landskron – SV Union Lind, 3:0 (2:0)

  • 82
    Philipp Gatti 3:0
  • 45
    Julian Brandstaetter 2:0
  • 15
    Julian Brandstaetter 1:0