Hartes Stück Arbeit - Siezenheim müht sich in Anthering zum Dreier

In der Antheringer Haunsbergarena bekam es heute Freitag der heimische SV Anthering mit dem UFC Siezenheim zu tun. Es sprach eigentlich so gut wie alles für einen weiteren Erfolg der Urbanek-Schützlinge, gingen die Siezenheimer Titelfavoriten in den zwei direkten Duellen der letzten Spielzeit (7:3 daheim, 2:1 auswärts) jeweils als Sieger vom Platz. Die Rolle des Favoriten konnte der UFC, wenn auch mühevoll, erfüllen. Nach überraschender Antheringer Führung, glich erst Tobias Schwaighofer die Partie aus, ehe Thomas Burgstaller den schlussendlichen 2:1-Sieg sicherte.

 

 

Anthering ging unerwartet in Front

Bei brütend heißen Temperaturen erwischten die Gäste den besseren Beginn. "Sie haben von der ersten Minute an furchtbar gedrückt", gestand Antherings Coach Matthias Neumayr. Doch anstelle des zu erwartenden Führungstreffers für die Siezenheimer schlug es in Minute 19 am Gegenpol ein: Erst scheiterte Patrick Münnich nach Mösl-Zuspiel am Torgebälk, den Abpraller verwertete Neuverpflichtung Ömer Karakus zum 1:0. "Ein blöder Abwehrfehler", murrte Siezenheims Sportlicher Leiter Stellvertreter Harald Franz. Der UFC ließ sich im weiteren Spielverlauf nicht aus der Fassung bringen und stellte nach rund einer halben Stunde die Uhren wieder auf null: Tobias Schwaighofer veredelte einen Konter mit einem staubtrockenen Schuss ins lange Eck - 1:1 (32.). "Das war absolut verdient. Siezenheim ließ vor unserem 1:0 schon zwei, drei hochkarätige Möglichkeiten liegen", zollte Neumayr dem Gegner jede Menge Respekt.

 

Burgstaller legte mit sehenswertem Volley-Tor Grundstein zum Sieg

In Halbzeit zwei merkte man den Akteuren die beinharten äußeren Bedingungen etwas an. "Im Grunde war es eine zerhackte Partie", schilderte Franz. In der 57. Spielminute durfte der UFC Siezenheim dennoch jubeln: Thomas Burgstaller fackelte nicht lange und zimmerte das Kunstleder volley ins Eck - 1:2. Wer sich folglich eine Schlussoffensive der Heimischen erwartet hatte, wurde enttäuscht. "Ich hatte das Gefühl, die wollen den Ausgleich gar nicht", wunderte sich auch Franz. Im Endspurt fiel fast noch das 1:3, doch der Faden von Eric Hoppenthaler aus gut 25 Metern küsste nur das Aluminum. Bis zum Ende tat sich ergebnistechnisch nichts mehr und so durften die Urbanek-Buben über den zweiten Sieg im zweiten Spiel jubeln. "Wenn man die Chancen betrachtet, war Siezenheim heute das Eitzerl stärker und hat sich den Sieg letztendlich auch verdient. Wobei er unterm Strich nicht so souverän war, wie viele das vielleicht erwartet hätten", so Neumayr abschließend. Franz dachte indes sehr ergebnisorientiert: "Wichtig sind die drei Punkte, auch wenn sie unter die Kategorie Arbeitssieg fallen."

 

Die Besten bei Siezenheim: Thomas Burgstaller (ZM), Tobias Schwaighofer (LM).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten