SC Mühlbach/Pzg. –Union Henndorf: Einseitige Partie endete 2:2

Am zweiten Spieltag der 1. Landesliga bekam es der SC Mühlbach/Pzg. mit Union Henndorf zu tun. Die Henndorfer starteten mit einem Sieg in die neue Saison und gingen daher leicht favorisiert in dieses Spiel. Der SC Mühlbach/Pzg. konnte mit zwei Toren in Führung gehen, schaffte es jedoch nicht diese zu verteidigen. Die Partie endete mit 2:2.

Wer die Tore nicht macht, bekommt sie selbst

Sofort nach dem Anpfiff starteten die Henndorfer ihren ersten Angriff. Nach einem gut heraus gespielten Konter schloss Edib Jukic ab und traf nur das Lattenkreuz. Es war klar - das Auswärtsteam wollte drei Punkte mitnehmen. Die Mühlbacher konzentrierten sich aufs Verteidigen und versuchten punktuell über lange hohe Bälle zu Kontermöglichkeiten zu kommen. Die Taktik von Bacher Stefan, Trainer des SC Mühlbach/Pzg., ging in der 13. Spielminute auf. Rainer Michael verarbeitete einen hohen Laufpass, spielte einen Abwehrspieler aus und erzielte das 1:0. Am Spielverlauf änderte diese Treffer nichts. Union Henndorfer war weiterhin drückend überlegen und kontrollierte das Spiel. Es gelang dem Auswärtsteam jedoch nicht, ein Tor zu erzielen. Es kam, wie es kommen musste. Ein Spieler des SC Mühlbach/Pzg. schlug in der 27. Spielminute den Ball weit nach vorne, wo Seitner Daniel auf die Kugel wartete. Seitner stürmte aufs Tor der Henndorfer zu und versenkte das Leder zum 2:0 im Netz. „Wir wussten vor dem Spiel wie konterstark die Mühlbacher sind. Sie spielen einen sehr passiven Fußball und lauern darauf, über lange Bälle zu Angriffen zu kommen. Nach den beiden Gegentreffern standen wir etwas tiefer, um Konter zu verhindern. Das funktionierte gut und meine Truppe kam danach noch besser ins Spiel“, erzählte Reitsamer Wolgang, Coach von Union Henndorf, im Interview mit Ligaportal.at. Das Engagement der Gästemannschaft wurde in der 44. Spielminute belohnt. Jukic Edib zeigte seine Klasse und spielte einen Abwehrspieler der Mühlbacher aus und erzielte den Anschlusstreffer. „Nach dem Anschlusstreffer spielte es sich viel einfacher. Meine Kicker hatten mehr Selbstvertrauen und waren drückend überlegen“; berichtete Reitsamer Wolfgang. In der 51. Spielminute starteten die Gäste einen Angriff durch die Mitte. Ein Mittelfeldspieler von den Henndorfern passte zu Jukic Edib, der den Tormann gekonnt zum 2:2 überlupfte. Die Gäste waren nach diesem Treffer nur noch am Drücker, konnten die starke Leistung jedoch nicht veredeln und somit endete das Spiel mit 2:2.

 

Die besten Spieler: Jukic Edib (ST – Union Henndorf), Tittler Maximillian (ST – Union Henndorf)

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten