USV Plainfeld - SC Pfarrwerfen: Sonntagskracher endet 1:1!

Am 13. Spieltag der 1. Landesliga empfing der USV Plainfeld den SC Pfarrwerfen. Die Plainfelder spielen bis dato eine sehr souveräne Saison. Die Mannen von Trainer Ilce Povec können nach zwölf Partien 27 Punkte verbuchen. Eine deutlich schlechtere Bilanz müssen die Pfarrwerfner ziehen. Der SC Pfarrwerfen heimste lediglich elf Punkte nach zwölf Spielen ein. 

Ereignisreiche erste Halbzeit

Die Gäste aus Pfarrwerfen konnten in den ersten Minuten des Spiels gut gegen den Druck der Plainfelder dagegenhalten. Es wurde versucht über gefährliche Konter zu Tormöglichkeiten zu kommen. Den ersten großen Aufreger der Partie gab es in der 28. Spielminute. Nach einer kurz gespielten Ecke dribbelte Stefan Kulovics in den Strafraum der Gastgeber. Ein Verteidiger der Plainfelder brachte Stefan Kulovics zu Fall. Schiedsrichter Martin Rauter pfiff sofort einen Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte zum 0:1. Die Heimmannschaft zeigte sich von diesem Tor wenig beeindruckt und drückte weiter auf das Gehäuse des SC Pfarrwerfen. Der viele Einsatz wurde in der 43. Spielminute belohnt. Raphael Hass zog in die Mitte und erkannte, dass der Keeper relativ weit vor dem Kasten steht. Raphael Haas überhob den Tormann und erzielte das 1:1. Das war auch der Schlusspunkt in der ersten Halbzeit. 

„Wir haben Gegner mit Kampfstärke geärgert"

In der zweiten Halbzeit kamen beide Teams zu guten Torchancen. Am Ergebnis änderte sich jedoch nichts mehr. „Wir haben vor dem Anpfiff einige Dinge besprochen, die meine Kicker sensationell umgesetzt haben. Ziel war es, mit unserer Kampfstärke den Gegner zu ärgern. Das ist uns super gelungen. Meine Mannschaft kam sehr gut in die Zweikämpfe und machte dem USV Plainfeld das Leben schwer. Das 1:1 geht für beide Teams in Ordnung“, erzählte Daniel Lämmerhofer, Co-Trainer des SC Pfarrwerfen, im Interview mit Ligaportal.at. 

Tabellensituation

Der USV Plainfeld liegt nun zwei Punkte hinter dem Tabellenführer aus Siezenheim. Am kommenden Spieltag müssen die Plainfelder zum SK Strobl. Ein Sieg wäre enrom wichtig, um nicht den Anschluss an den UFC Siezenheim zu verlieren. Der SC Pfarrwerfen empfängt in der 14. Runde den Dritten der Tabelle, den USV 1960 Berndorf. „Wir müssen in den kommenden Spielen unbedingt Punkten. Wir wollen aus dem Keller raus. Das Saisonziel ist der Klassenerhalt, wenn mehr möglich ist wird sich bei uns auch keiner beschweren“, berichete Daniel Lämmerhofer, Co-Trainer des SC Pfarrwerfen, im Interview mit Ligaportal.at.

 

Die besten Spieler: Björn Gstatter (TW - SC Pfarrwerfen), Nemanja Asanovic (ST -  USV Plainfeld)