"Fände es unfair" - Filzmoos-Sektionsleiter Rettenwender über mögliches "Do-or-Die-Spiel"

Im abgebrochenen Spieljahr 2019/20 entwickelte sich die 2. Klasse Süd zu einer Mehrklassengesellschaft. Im Kampf um die hochdotierten Spitzenplätze stach ein Trio heraus: Leader FC Annaberg-Lungötz, der SV Mühlbach/Hkg. (2.) und die drittplatzierte UFC Altenmarkt 1b. Seit der Entscheidung vom ÖFB, die gesamte Meisterschaft zu annullieren, ist aber gewiss, dass keine der drei Spitzenteams künftig eine Etage höher zu sehen sein wird. Grund zum Feiern könnte indes der Tabellenvierte USK Filzmoos haben, dessen Vizemeistertitel im Spieljahr 2018/19 noch einen ganz, ganz hohen Stellenwert erlangen könnte. 

 

 

 

Lohn für Spitzentrio bleibt aus - Vorjahresvize Filzmoos auf Abruf

Der Fight um das begehrte Meisterstück wurde in der 2. Klasse Süd von einem Trio geprägt. Nach Beendigung der Herbstmeisterschaft lagen die Annaberger mit 34 Zählern aus 14 Partien am Ligathron, mit drei Points dahinter, jedoch einem Spiel mehr auf dem Konto: Mühlbach/Hkg.. Auf Rang drei mit einem Spiel und fünf Punkten weniger rangierte die 1b-Mannschaft von Salzburgligist Altenmarkt. Die Saisonannullierung nahm nicht nur die ganze Spannung raus, sondern traf auch mitten ins Fußballer-Herz. Eine Mini-Hoffnung gibt's hingegen für Filzmoos, das zwar in der Abbruch-Saison keine entscheidende Rolle im Meisterrennen spielte, aber mit dem '18/19-Vizemeistertitel eine ganz große Katze im Sack zu haben scheint. In der eigenen Hand hat es die Taranoglu-Crew aber nur bedingt. Einerseits muss Zell sich aus der Salzburger Liga in die 2. Klasse Süd/West vertschüssen und andererseits Leogang schließlich im Relegationsspiel gegen Nord-Pendant ASV siegreich bleiben. Erst dann würde der frei gewordene Platz in der 1. Klasse Süd in einem Aufstiegsmatch zwischen den beiden Vorjahresvizemeister der 2. Klasse Süd (Filzmoos) und der 2. Klasse Süd/West (Großarl) ausgespielt werden. "Ehrlich gesagt wusste ich gar nichts von einer möglichen Relegation", gesteht Andreas Rettenwender, der Sektionsleiter der Filzmooser. "Sollte es wirklich so kommen, dann fände ich es unfair gegenüber den anderen Mannschaften, die im Herbst wirklich tolle Arbeit geleistet haben." Ein klares Nein zum Aufstieg gibt's aber nicht, wie Rettenweder erklärt: "Im Titelrennen waren wir in der Abbruch-Saison nicht dabei - dafür hat uns die nötige Qualität gefehlt. Aber wenn du die Chance bekommst, dann bekommst du sie. Und dann würden wir es logischerweise auch probieren." 

 

 

Wichtigste Fakten zur Abbruch-Saison 2019/20:

 

Herbstmeister und Winterkönig: FC Annaberg-Lungötz

Top-Torjäger: Kevin Wohlesser (FC Annaberg-Lungötz) - 20 Tore

Höchster Sieg: FC Annaberg-Lungötz (13:0 gegen Hüttau)

Meiste erzielte Tore: FC Annaberg-Lungötz (68)

Wenigste erzielte Tore: USK Muhr (15)

Meiste kassierte Tore: FC Hüttau (65)

Wenigste kassierte Tore: FC Annaberg-Lungötz (13)

Fairstes Team: FC Hüttau (21 Strafpunkte)

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten