2. Klasse Süd/West: USV Großarl und die drei Faktoren zum Aufstieg in die 1. Klasse Süd

Im Kampf um den Aufstieg in die 1. Klasse Süd wurde der USV Großarl im Vorjahr noch vom SK Bruck besiegt, heuer zog man gegen das Corona-Virus den Kürzeren. Eine klitzekleine Möglichkeit besteht für die Pongauer aber weiterhin. Geht Salzburgligist Zell am See zurück in die 2. Klasse und gewinnt Leogang das 2. Landesliga-Relegationsspiel gegen den ASV Salzburg, dann würde es auch in der Achtklassigkeit ein Aufstiegsspiel zwischen dem Vorjahres-Vize der 2. Klasse Süd und dem der 2. Klasse Süd/West geben.

 

 

 

Zeit wäre reif für Aufstieg

In der Saison 2018/19 war der USV Großarl drauf und dran, den Meistertitel in der 2. Klasse Süd/West zu holen und folglich in die 1. Klasse Süd aufzusteigen. Auf der Zielgeraden wurden die Pongauer aber noch vom SK Bruck überholt und mussten sich mit Rang zwei begnügen. Ganz nach dem Motto "Neue Saison, neues Glück" lief es für die Schützlinge von Übungsleiter Hans-Peter Hettegger bis zur überraschenden Meisterschaftsunterbrechung quasi wie am Schnürchen. Mit sieben vollen Erfolgen, vier Unentschieden und keiner einzigen Pleite machten es sich die Großarler auf dem Sonnenplatz der Tabelle gemütlich. Der Vorsprung? Beträchtlich, hinkte der SV Lend bereits mit fünf Zählern Rückstand hinterher. Dass aus der Unterbrechung schließlich ein Abbruch ohne Wertung wurde, kam den Hettegger-Jungs teuer zu stehen. "Uns trifft diese Entscheidung besonders hart - ein Blick auf die Tabelle sagt wohl alles aus", ächzt Markus Schwab, der Sektionsleiter der Großarler. Ganz nachvollziehen kann Schwab das vorzeitige Saisonaus und dessen Nichtigkeit nicht. "Ich halte das für nicht ganz richtig. Wenn du wenigstens die Punkte für die neue Saison behältst, dann könntest du vom bisher Geleisteten zehren." Doch ganz abschreiben sollte man die Reise in die 1. Klasse noch nicht, denn wenn alle nötigen Faktoren zusammenspielen, könnte der Vorjahres-Vizemeistertitel zu Gold werden und dadurch die Route der Pongauer nach fünfjähriger Abstinenz wieder zurück in die Siebentklassigkeit führen. 1. Faktor: Zell am See müsste sich zu einem Salzburger Liga-Ausstieg und gleichzeitigem Rückzug in die 2. Klasse Süd/West entscheiden. Faktor 2: Leogang müsste das dann ausstehende Relegationsspiel gegen den ASV Salzburg gewinnen. Faktor 3: Großarl müsste aus eigener Kraft im Aufstiegsduell mit Filzmoos (2018/19 Zweiter in der 2. Klasse Süd) die Oberhand behalten. "Natürlich hoffen wir, dass alles so eintrifft. Für das alles entscheidende Spiel um den Aufstieg wären wir jederzeit bereit", so Schwab.

 

 

Wichtigste Fakten zur Abbruch-Saison 2019/20:

 

Herbstmeister und Winterkönig: USV Großarl

Top-Torjäger: Melih Kirim (SV Lend) - 14 Tore

Höchster Sieg: USV Großarl (9:1 gegen Uttendorf/Niedernsill)

Meiste erzielte Tore: USV Großarl (42)

Wenigste erzielte Tore: USV Dorfgastein (11)

Meiste kassierte Tore: FC Zell am See 1b und SC Wald/Königsleiten (35)

Wenigste kassierte Tore: USV Großarl (10)

Fairstes Team: USV Großarl (11 Strafpunkte)

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten