"ATSV wird sich warm anziehen müssen" - USC Faistenau rüstet sich für packenden Titelkampf

Der USC Faistenau ließ sich auch von den zwei coronabedingten Spielabsagen nicht aus der Fassung bringen. Derzeit noch auf Platz drei aber mit besten Chancen in Bälde der erste ATSV-Verfolger zu werden, wollen die Männer rund um Dompteur Stefan Pointner im Frühjahr nach den Sternen greifen und sagen dem Tabellenführer den großen Kampf an. Ein Neuzugang sorgt für die nötige Kaderbreite, das Grundgerüst bleibt ident.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Nach Systemumbau ging Faistenau ein Lichtlein auf 

Dem Saisonstart konnten die Faistenauer nicht viel Sonnenschein abgewinnen. Erst fiel die Erstrundenbegegnung gegen Elixhausen dem Coronavirus zum Opfer, ehe es in Runde vier und fünf (0:1 beim ATSV, 1:2 zuhause gegen den HSV) zwei Niederlagen am Stück hagelte. "Verletzungsbedingt war der Start leider etwas holprig", fasst Coach Pointner zusammen. Mit einer Systemumstellung schlug der USC schließlich einen anderen Weg ein und wie es sich am Ende der Herbstmeisterschaft herausstellen sollte, war es definitiv der richtige. Trotz zwei Spielen weniger im Gepäck rangieren die Pointner-Jungs mit einem starken 2,25er-Schnitt pro Partie aktuell auf dem dritten Tabellenplatz. "Damit bin ich sehr zufrieden", erklärt Pointner. Dass es letztendlich nicht nur bei einer Corona-Spielverschiebung blieb, stört Pointner herzlich wenig: "Nachtragsspiele kann es immer geben und jeden treffen. Dann gibt's halt im Frühjahr die ein oder andere englische Woche. Wichtig ist, dass wieder gespielt wird."

 

Ziele 

Holen die Faistenauer Kicker aus den zwei Nachtragsmatches das Punkteamaximum, rücke man dem Leader ATSV Salzburg gehörig auf die Pelle, käme auf zwei Points heran. Logisch, dass diese positiven Aussichten dem USC, der im zweiten Saisonabschnitt Großes vor hat, schmecken. "Der ATSV wird sich warm anziehen müssen. Wir greifen die Tabellenspitze an", krempelt Pointner seine Ärmel nach oben. Den, aus dem Titel resultierenden Aufstieg in die 1. Landesliga würde Faistenau keinesfalls ausschlagen. "Wenn es so sein sollte, nehmen wir diesen natürlich gerne mit."

 

Transfers

In der winterlichen Transferperiode zeigte sich der momentane Tabellendritte der 2. Landesliga Nord schon aktiv. Mit Simon Quintus konnte ein Akteur aus Elsbethen ins USC-Lager gelotst werden. "Im Falle der Strapazen mit mehr Spielen im Frühjahr, wollten wir den Kader etwas breiter machen", verrät Pointner, der gleichzeitig versichert: "Der Stamm bleibt uns auch weiterhin erhalten."

 

Vorbereitung 

Stand jetzt will Pointner seine Schützlinge am 18. Jänner zum Trainingsauftakt bitten. Trainingslager wird es keines geben, dafür werden eventuell noch Intensivtage eingeschoben.

 

Renovierungsarbeiten stehen still

Aufgeschoben aber nicht aufgehoben wurde indes das geplante Sportheim-Tuning. "Es waren einige Adaptierungen geplant", schildert Pointner. Aufgrund von Corona wurden diese nun auf unbestimmte Zeit vertagt.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!