Hüttschlag hofft zum Start auf Points, ansonsten "geht das große Zittern los"

Der USV Almsommer Hüttschlag ging als Liganeuling in die "Null-Saison" und machte in der 2. Landesliga Süd eine passable Figur: Zwischenrang sechs bedeutete summa summarum das gesicherte Tabellenmittelfeld, die Mission Klassenerhalt wäre quasi nur noch reine Formsache gewesen. Etwas mehr als ein halbes Jahr später haben sich die Vorzeichen allerdings drastisch verändert, stehen Coach Karl Schön für die kommende Herbstsaison vermutlich zwei etatmäßige Stammkräfte nicht zur Verfügung. Zudem zog Rädelsführer Thomas Kendlbacher von dannen, kickt nun für St. Johann in der Regionalliga Salzburg.

 

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus 

 

Ziele

"Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben", gibt Hüttschlag-Trainer Karl Schön einen kleinen Einblick in die vereinsinterne Zielsetzung für die kommende Spielzeit 2020/21. Schön geht jedoch von einer "schwierigen Saison" aus, in der es vor allem gleich von Beginn an wichtig sein wird, fleißig anzuschreiben: "Wenn du zum Beispiel nach drei Runden ohne einen einzigen Punkt dastehst, dann geht das große Zittern schon los. Die Mannschaft ist sehr jung. Ich glaub', ich hab' sieben, acht Spieler, die gerade mal 18 Jahre alt sind." Zudem ist der USV-"Feldherr" mit der derzeitigen Trainingsbeteiligung nicht wirklich zufrieden. "Wir trainieren dreimal pro Woche. Da sind dann meistens nur so um die sieben Spieler aus der Startformation da." Den Saisonstart für die blutjunge Hüttschlag-Crew gibt's am Sonntag, den 9. August vor heimischem Publikum gegen Eben. "Mit dem Los sind wir eigentlich sehr zufrieden, wenngleich ich Eben heuer besser als in der letzten Saison erwarte", so Schön, der seinen persönlichen Titelfavorit erst etwas später herausfordern wird: "St. Martin wird wohl wieder sehr stark sein."

 

Was man sonst noch wissen sollte...

Aktuell herrscht beim Abbruch-Sechsten eine angespannte Situation. Die Gründe dafür sind personeller Natur: Erst verabschiedete sich Thomas Kendlbacher in Richtung St. Johann, später sagte noch Bruder Manuel und Philipp Aichhorn ab. "Manuel ist gerade beim Hausbau und Philipp wird bald heiraten", verrät Schön. Die Abstinenz des Zweitgenannten löst beim Hüttschlager Trainer eine gewisse Verständnislosigkeit aus: "Das ist schon sehr ungewohnt, dass er sich zwei Monate vor der Hochzeit komplett vom Fußball abschottet. Sicherlich spielen alle Spieler bei uns ehrenamtlich, aber bei mir zuhause in Niederösterreich würd's sowas nicht geben."

 

Transfers

Zugänge: keine

Abgänge: Thomas Kendlbacher (St. Johann)

 

Trainer: Karl Schön

 

Letzte Platzierungen

2018/19  1. Klasse Süd 2.
2017/18 1. Klasse Süd  3.
2016/17  1. Klasse Süd  2.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!