Kljajic sticht mit drei Treffern heraus: Souveräner Aufsteiger sorgt für Zederhauser Kaltstart

Zwischen Südfuß des Tennengebirges und dem Gerzkopf stand heute eine interessante Begegnung auf dem Papier. Mit dem FC St. Martin/T. traf der letztjährige 1. Klasse Süd-Meister auf den Überraschungs-Fünften der abgelaufenen 2. Landesliga Süd-Saison, dem USV Zederhaus. Summa summarum hatten die Ennspongauer vor heimischem Publikum alles unter Kontrolle und setzten sich am Ende klar und deutlich mit 4:1 durch. Ein Mann fiel dabei ganz besonders auf: Jurica Kljajic. Der kroatische Stümer im Dress der Hausherren drückte gleich drei Mal ab.

 

 

Später Gruber-Treffer gab Lungauer Hoffnung

An der Sonntagsmatinee am St. Martiner Wimmbley nahmen nicht weniger als 250 Besucher teil. Und diese sahen einen recht beherzten und engagierten Beginn der Heimelf, die nach exakt einer Viertelstunde Spielzeit zum ersten Mal an diesem Fußballnachmittag jubeln durfte: Jurica Kljajic schloss eine herrlich herausgespielte Aktion gekonnt ab und ließ dem heutigen Zederhaus-Keeper Michael Fünfleitner, dessen Metier eigentlich eine ganz andere Position vorsieht, keine Abwehrmöglichkeit - 1:0 (15.). In Minute 32 biss der Liganeuling neuerlich zu: Abermals war Kljajic zur Stelle und baute die Führung seiner Ennspongauer auf 2:0 aus. Nachdem das Pausen-2:0 für die Gastgeber schon so gut wie in Stein gemeisselt war, schaffte Zederhaus im wahrlich günstigsten Augenblick den Anschlusstreffer: Ein abgefälschter Schuss von Julian Gruber fand den Weg ins Eckige - 2:1 (44.). "Dieser Gegentreffer war letztlich die Konsequenz für einen Stellungsfehler bei einem Standard", schildert Alan.

 

St. Martins Doppelschlag stellte Gwehenberger-Buben Strom ab

Im Verlauf der zweiten Hälfte wurden die Heimischen immer tonangebender. "Wir bekam das Spielgeschehen mehr und mehr in den Griff", sah Alan, wie Zederhaus schön langsam zu wanken begann. Mit zwei Toren binnen 60 Sekunden war dann wohl endgültig Schicht im Schacht: Zunächst stellte Azem Bejta auf 3:1 (73.), ehe Kljajic wenig später mit seiner dritten Bude die Siegerfrage vorzeitig beantwortete - 4:1 (74.). Unrühmlich ging der Ligaauftakt für Zederhaus' Bernd Pichler zu Ende. Der bereits mit Gelb verwarnte Gäste-Akteur sah in Minute 89 noch die Ampelkarte. "Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Die Tore waren allesamt schön herausgespielt und der Sieg schlussendlich hochverdient. Bei etwas besserer Chancenauswertung hätte er sogar noch um ein, zwei Treffer höher ausfallen können", stellte der Auftakterfolg Alan gänzlich zufrieden.

 

Die Besten bei St. Martin/T.: Pauschallob (herausragend: Jurica Kljajic (Angriff), Manuel Quehenberger (Torwart), Christian Mooslechner (Verteidigung), Christian Steger (Mittelfeld)).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten