SFV-Ligareform 2022/23: "Projekt befindet sich in Konsolidierungsphase"

Wie bereits aus den verschiedensten Medien entnommen werden konnte, modelliert der Salzburger Fußballverband eine mögliche Ligareform, die ab der Spielzeit 2022/23 in Kraft treten soll. Ideen sind da, ein Grundgerüst steht, allerdings wird noch auf eine Beschlussfassung gewartet, die vom SFV-Vorstand vorgenommen werden muss.

 

 

Fotocredit: FMT-Pictures/T.A.

 

Geplant ist eine Aufstockung der Regionalliga Salzburg auf 16 Teams, die Auflösung der 2. Klassen und dass die 1b-Teams der Salzburger Liga eine eigene Meisterschaft unter sich ausspielen. "Das Projekt befindet sich derzeit in der Konsolidierungsphase. Der Zeitpunkt der geplanten Umsetzung ist 2022/23, eine Entscheidung darüber ist bis Ende Juni 2021 erforderlich", spricht Günther Haller vom SFV über den Status quo. Gut möglich, dass bereits am kommenden Montag, wenn der Salzburger Fußballverband die weitere Vorgehensweise in Bezug auf die aktuelle Saison bespricht, auch in Sachen Reform das ein oder andere Wort fallen könnte. Der notwendige, aber noch ausstehende Vorstandbeschluss würde zudem bedeuten, dass die zweiten Anzüge der 16 Regionalliga-Klubs weiterhin im Ligabetrieb bleiben und es in der Saison 2021/22 nur Auf- und keine Absteiger gibt.

 

So könnte die Ligaeinteilung 2022/23 aussehen:

  • Regionalliga Salzburg: 16 Teams
  • Salzburger Liga: 14 Teams
  • 1. Landesliga Nord: 14 Teams
  • 1. Landesliga Süd: 14 Teams
  • 2. Landesliga Nord: 12 Teams
  • 2. Landesliga Süd: 12 Teams
  • 1. Klasse Nord A: 10 Teams
  • 1. Klasse Nord B: 11 Teams
  • 1. Klasse Süd: 11 Teams
  • 1. Klasse Süd B: 11 Teams

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?