Vereinsbetreuer werden

FC Pinzgau nimmt Wals-Grünau an die Kandare

Der FC Pinzgau Saalfelden hat das zweite Heimspiel in Folge gewonnen und sich gegen "Kellerkind" SV Wals-Grünau mit 4:0 durchgesetzt. Damit bliebt die Ziege-Crew Leader Seekirchen in der Tabelle dicht auf den Fersen. Der Rückstand beträgt aktuell zwei Zähler.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus (ARCHIVBILD)

 

Etliche Offensivmomente, aber keine Tore

Wer gestern Nachmittag in der SaalfeldenArena mit einem zarten Abtasten gerechnet hatte, wurde umgehend eines Besseren belehrt. Schon nach wenigen Sequenzen wurden die Hausherren in Person von Tandari gefährlich im Strafraum der Gäste vorstellig: Der Ungar umkurvte Gäste-Goalie Strobl, im Anschluss verhinderte das Bein eines Grünau-Verteidigers gerade noch den Traumstart für die Pinzgauer. Nach ersten "Gehversuchen" außerhalb der eigenen Rasenhälfte drang in der weiteren Folge auch der Tabellennachzügler erstmals in den Strafraum ein - ernsthafte Torabsichten ließen sich vorerst jedoch nicht erkennen. Nachdem Vadze nach Adjei-Querpass, Gvozdjar und Nupaya allesamt am heimischen Führungstreffer vorbeigeschrammt waren, hatten die Grün-Weißen kurz vor dem Pausenpfiff bei einem Aluminium-Treffer Pech (43.).

 

FC Pinzgau bog auf Siegerstraße ein

Der zweite Spielabschnitt begann ähnlich rasant wie der erste, wenn auch in puncto Abschlüssen etwas ausgeglichener. Die bis dahin knusprigste Chance fand Schwaighofer vor, der das Spielgerät nur hauchdünn am Gehäuse vorbeisetzte (52.). Etwas mehr als zehn Minuten später schien Schwaighofers Visier besser eingestellt. Sein humorloser Abschluss brachte die Heimelf auf die Anzeigetafel - 1:0 (64.). Der Drops war spätestens nach Gvozdjars Doppelpack (71., 75.) gelutscht. "Die beiden Tore von Semir freuen mich besonders. Er hat lange dafür gearbeitet und war in den letzten Wochen nicht unbedingt vom Glück verfolgt", zeigte sich Saalfelden-Coach Christian Ziege happy. Für den Schlusspunkt sorgte Tandari mit seinem mittlerweile 26. Treffer in dieser Spielzeit - 4:0 (91.). Zuvor waren Grünaus Ruf (Gelb-Rot wegen Foulspiels, 78.) und Heim-Defensivmann Kahrimanovic (Rot wegen Tätlichkeit (84.) vorzeitig unter die Dusche geschickt worden. "Wir haben das Spiel über 90 Minuten dominiert und uns den Sieg mehr als verdient geholt. Meine Mannschaft hat unseren Spielplan super umgesetzt, auch wenn Wals-Grünau mit dem 4:0 heute sehr gut bedient war. Chancen hätten wir ja noch einige gehabt", bilanzierte Ziege.