Bühne frei! Zwei neue Dirigenten für herrenloses Golling-Ensemble

Nachdem Salzburgligist SC Golling bereits alles für den Trainerwechsel vorbereitet hatte, konnte heute Freitag das neue Trainerduo vorgestellt werden. Wie die Tennengauer bestätigten, wurden für Philip Buck und Fuad Ustamujic zwei Nachfolger gefunden: Christoph Lessacher und Maximilian Karner.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Fund in rekordverdächtiger Zeit: Blutjunges Trainergespann für Golling

Das Aus von Chefcoach Philip Buck in Golling war absehbar, hätte im Sommer kommen sollen. "Ich will was anderes probieren und mir eine neue Herausforderung suchen", kehrt Buck den Gollingern nach vier Lenzen an der Seitenoutlinie endgültig den Rücken. Zudem räumte vergangene Woche auch "Co" Fuad Ustamujic seinen Platz und gab sein Amt mit sofortiger Wirkung frei. Die Suche nach einem neuen Trainerteam wurde rasch in Gang gesetzt, verlief auf Hochtouren und kann mit heute schon zu den bearbeiteten Akten gelegt werden. Denn wie bekannt wurde, werden Christoph Lessacher als Cheftrainer und Maximilian Karner als verlängerter Arm in die Fußstapfen Bucks und Ustamujics treten. 

 

Der 31-jährige Christoph Lessacher, selbst ehemaliger Aktiver bei Golling, Adnet, Kuchl und Elsbethen, heimste in der Jugendabteilung von Red Bull Salzburg seine ersten Trainererfahrungen ein und fungierte zuletzt in Grödig als Assistent von Übungsleiter Heimo Pfeifenberger. "Ein junger und ambitionierter Trainer", schwärmt Obmann Raimund Argstatter. Maximilian Karner, ebenfalls 31 Jahre alt, soll einerseits das Amt des Co-Trainers übernehmen und andererseits die Funktion des Abwehrchefs ausüben. Karner spielte unter anderem für die Red Bull Juniors, Grödig, Ried, Levski Sofia (BUL), Derry City (IRL) und nicht zuletzt für Gollings Ligakontrahent Siezenheim. Im Trainerbusiness sind es für den baumlangen Abwehrrecken in der Tennengauer 4000-Einwohner-Marktgemeinde die ersten Schritte.

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?