Fehlstart perfekt! Bergheim strauchelt auch gegen Straßwalchen

Vor dem Aufeinandertreffen zwischen dem Listenelften FC Bergheim und dem Zehnten SV Straßwalchen war eines glasklar: Nur der Sieger konnte sich in Richtung gesichertes Tabellenmittelfeld ballern. Den Erfolg und die damit verbundenen drei Points heimste zum gestrigen Rundenauftakt die Gastelf ein: Goalgetter Kübler egalisierte per Elfer einen Prötsch-Freistoß, nur um im Schlussakt seine Crew auf Wolke sieben zu schießen. Während die Grün-Weißen vorübergehend auf Rang sechs kletterten, verweilen die Gierzinger-Mannen weiterhin im Krisengebiet der Salzburger Liga.

 

Fotocredit: FMT-Pictures/K.J. (ARCHIVFOTO)

 

Abgefälschter Prötsch-Standard brachte Bergheim voran 

Was den knapp 100 Zusehern auf der Bergheimer Wettkampfstätte in den ersten 45 Minuten geboten wurde, war alles andere als ein fußballerischer Leckerbissen. "Beide Mannschaften haben es nur mit langen Bällen probiert", dokumentierte FCB-Coach Robert Gierzinger. In einer über weite Strecken ausgeglichenen ersten Halbzeit verbuchten die Gäste aus Straßwalchen das Gros der Torchancen. "Holzinger hatte zwei Tausendprozentige", seufzte Gerhard Haller, Straßwalchens Sportlicher Leiter. Just nachdem der Gäste-Offensivmann einen der zwei angesprochenen Sitzer verjuxte, schepperte es quasi im Gegenzug auf der anderen Seite: Ein Freistoß von Michael Prötsch wurde von der Mauer so gemein abgefälscht, dass SVS-Keeper Dzaferovic die Murmel nur noch aus dem eigenen Netz fischen konnte - 1:0 (44.). Vor dem Führungstreffer sah Gierzinger auch eine gute Möglichkeit seiner Mannen, jedoch konnte Teufl das Spielgerät aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen.

 

Kübler sorgte für Turnaround, traf doppelt

Nach der Pause rissen die Grün-Weißen das Ruder an sich. "Wir wurden spielerisch stärker und waren mittlerweile um einiges besser als der Gegner", erlangten Haller und seine Straßwalchner klar Oberwasser. In Minute 66 zeigte Referee Gruber zum Leidwesen der Hausherren auf den Punkt. "Da war ich nicht ganz beim Schiri. Und ich bin mir sicher, einige andere auch nicht", ordnete Gierzinger Grubers Elfmeterpfiff in die Schublade "höchst umstritten" ein. Michael Kübler gab sich aus elf Metern Entfernung keine Blöße und führte den zahlenmäßigen Gleichstand herbei - 1:1. Mit dem Ausgleichstreffer ging ein zusätzlicher Ruck durch die Gastelf, die im Finish vehement auf den Dreier drängte. "Vor allem nach der Auswechslung von Pernsteiner (Wade), hatten wir gar keinen Zugriff mehr. Da war es dann ein Spiel auf ein Tor", gestand der FCB-Trainer. Der immense Druck der Straßwalchner sollte sich im Zielsprint noch bezahlt machen: Drei Minuten nach dem unnötigen Platzverweis von Heim-Boy Philipp Teufl (80.), dem wegen Schiedsrichterkritik die Ampelkarte gezeigt wurde, brachte Doppelpacker Kübler seinen SVS auf die Siegerstraße (83.). "Ein verdienter und logischerweise wichtiger Sieg. So können wir jetzt ganz anders ins nächstwöchige Derby gegen Neumarkt gehen", jubelte Haller. Indes plagen Gierzinger enorme Personalsorgen: "Wir sind mit einer jungen Truppe aufgelaufen. Für die Youngsters freut es mich natürlich. Aber man hat schon gesehen, dass es so für uns sehr schwer werden wird."

 

 

 FC Bergheim  1:2 (1:0)  SV Straßwalchen 

Bergheim, SR: Andreas Gruber

 

Torfolge: 1:0 Michael Prötsch (44.), 1:1 Michael Kübler (66., Elfmeter), 1:2 Michael Kübler (83.)

 

Gelb-Rot: Philpp Teufl (80., Schiedsrichterkritik)

 

Die Besten bei Straßwalchen: Mirsad Dzaferovic (TW), David Schörghofer (ST), Felix Auinger (IV)

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?