Vereinsbetreuer werden

Nötiges Spielglück bringt Bramberg 1:0-Sieg über Neumarkt

Mit dem heutigen Sonntagskick zwischen der TSU Bramberg und dem TSV Neumarkt wurde die 10. Runde der Salzburger Liga abgeschlossen. Nach 90 Minuten und ein paar Zerquetschten durften die heimischen Oberpinzgauer über einen hauchdünnen 1:0-Erfolg jubeln. Den Treffer steuerte Luca Ronacher kurz vor der Pause bei. Die Flachgauer (Friedl scheiterte am Alu, Veselinovic vergab eine Last-Minute-Top-Chance) bissen sich letztendlich am eigenen Unvermögen die Zähne aus.

 

Fotocredit: TSU Bramberg

 

Ronacher traf für die TSU ins Schwarze 

Beide Teams begegneten sich vom Start weg auf exakt demselben Leistungsniveau. "Wir haben einen offenen Schlagabtausch gesehen", vermeldete Bramberg-Trainer Hannes Schützinger. In einem sehr ausgeglichenen Hin und Her waren es jedoch die Gäste, die die qualitativ hochwertigeren Möglichkeiten vorfanden. "Einmal hatten wir eine 3-gegen-1-Situation", trauerte Neumarkt-Obmann Mike Thalhammer einem vielversprechenden, aber früchtelosen Spielzug nach. Kurz vor dem Pausentratsch brach in der Bramberger Smaragdarena doch noch großer Jubel aus, als die Heimischen nach Balleroberung ratzfatz umschalteten und Ronacher zum 1:0 einnetzte (41.).

 

Das Runde wollte nicht ins Eckige - Neumarkter vom Abschlusspech verfolgt

Der Spielausgang blieb auch nachdem die Seiten gewechselt wurden vollkommen offen. "Wir haben gedrückt, Bramberg gekontert", fasste Thalhammer den weiteren Verlauf in Kürze zusammen. Zu Beginn der Schlussviertelstunde meinte es die Glücksgöttin Fortuna mit den Flachgauern nicht wirklich gut: Friedls Abschluss donnerte ans Torgebälk (75.). Aber auch die Wildkogler kamen zu ein, zwei Situationen, in denen sie den Sack endgültig hätten zumachen können. Bei der wohl besten Gelegenheit sauste ein Yildirim-Abschluss übers Gehäuse. Die Chance auf einen Punktgewinn lebte für den TSV bis zum Ende. Im Nachschlag visierte Veselinovic nach einem Eckball per Kopf noch das kurze Kreuzeck an - wieder nichts! Am Heimerfolg der Oberpinzgauer sollte sich nichts mehr ändern. "Ein wichtiger Sieg, den wir natürlich gerne mitnehmen. Bei ein bisschen Pech geht so ein Spiel vermutlich 1:1 aus", bilanzierte Schützinger. Ähnlich sah's auch Thalhammer: "Zwei gleichwertige Teams. Bramberg hat seine Chance genützt, wir nicht. Letztendlich sind wir an unserer eigenen Chancenverwertung gescheitert."

 

Die Besten bei Bramberg: Hamzic (TW), Enzinger (IV), Ronacher (ST)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!