Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Sechs Treffer für Going gegen Thiersee II – Kolsass/Weer II siegt in Schwoich

Etwas mehr als Halbzeit in der Hinrunde der 1. Klasse Ost und die Offensiven lassen es ordentlich krachen. Sechs Spieler haben schon acht oder mehr Tore erzielt, Sandro Schipflinger kommt dem Führenden in der Torschützenliste, Stefan Tipotsch, immer näher. Vier Treffer konnte Sandro im Spiel der achten Runde für den SC Going gegen den SV Thiersee II beisteuern – Going gewinnt 6:0. Der SV Raika Kolsass/Weer II gewinnt beim FC Riederbau Schwoich II mit 4:0 und macht in der Tabelle einen gigantischen Sprung auf Platz sieben.

 

 Unglückliche deutliche Heimniederlage von Schwoich II gegen Kolsass

Daniel Brandauer, Trainer FC Riederbau Schwoich II: „Witterunsgbedingt mussten wir das Spiel auf unserem Trainingsplatz absolvieren. Unser engagierter Auftritt wurde abermals nicht belohnt gemäß der Weisheit: Erst kein Glück, dann kommt noch Pech dazu. Eigentor, abgefälschtes Gegentor, eigener Torschuss wurde vom eigenen Mann neben das Tor abgefälscht und ähnliche Szenen. So stehen nur die Treffer der Gäste im Spielbericht. Stefan Steinlechner in der 21. und 56. Minute, Lukas Hussl in der 37. Minute plus ein Eigentor. In Summe 4:0 für Kolsass. Trotz der Niederlage: Kompliment an meine Mannschaft! Sehr erfreulich – Mario Eder nach ewiger Verletzungsmisere mit einem starken Comeback! Gratulation dem SV Kolsass/Weer zu den drei Punkten!

Halbes Dutzend von Going gegen Thiersee II

Dominik Lettenbichler, Trainer SC Going: „Die ersten zehn Minuten waren ziemlich ausgeglichen. Danach fanden wir ins Spiel und wurden unserer Favoritenrolle gerecht. In Minute elf konnten wir uns über die linke Seite gut durchsetzen, der Flankenball wurde vom Thierseer Verteidiger ins eigene Tor befördert. In Minute 27 erzielte Sandro Schipflinger nach einem Stanglpass von Luca Pletzer das 2:0. Florian Widmann nach einer Ecke in der 34. Minute das 3:0 per Kopfball. Vor allem über unsere Flügel konnten wir uns etliche gute Chancen herausarbeiten. In Minute 62 Sandro Schipflinger – abermals erfolgreich nach Flanke von Luca Pletzer. Minute 74: Sandro Schipflinger Nummer drei – ein Flankenball von der rechten Seite wurde mittels Kopf verlängert und Sandro schiebt trocken ein. Und auch der vierte Treffer von Sandro in Minute 85. Luca Pletzer bekommt einen tiefen Pass in den Lauf und sieht im Rückraum Sandro, der zum 6:0 Endstand einschiebt!“