Tirol Cup

Innsbrucker AC schaltet im Tirol Cup Natters aus!

Die 4. Hauptrunde des Kerschdorfer Tirol Cup wurde am 26. Oktober 2020 mit dem Spiel Innsbrucker AC gegen Fc Koch Türen Natters abgeschlossen. Der Tirol Ligist der Papierform nach Favorit, allerdings läuft es für den IAC in der Meisterschaft der Landesliga West bestens und so konnte man von einem Duell auf Augenhöhe ausgehen.

 

Eine sehr starke Stunde des IAC

Die ersten Minuten gehören der Heimelf – das ist an und für sich für ein Cupspiel nicht überraschend. Der IAC ist aber auch in den folgenden Phasen der ersten Hälfte die bestimmende Elf – und das überrascht schon. Natters kommt nicht richtig ins Spiel, der beste Mann Goalie Sebastian Pointner, der in zwei Situationen abermals seine Klasse zeigt. Dem IAC gelingt aber in der ersten Hälfte kein Treffer – es geht mit 0:0 in die Pause.

Der IAC ist aber dafür in den ersten Minuten der zweiten Hälfte sehr effektiv – in Person von David Haller, der aus zwei Möglichkeiten zwei Tore macht. In der 50. und 54. Minute bringt er sein Team in eine sehr gute Ausgangsposition. In der letzten halben Stunde nimmt der IAC das Tempo sicher unfreiwillig zurück und Natters kommt besser ins Spiel. In der 58. Minute das 1:2 durch Philipp Pfurtscheller, die Partie ist wieder heiß. Natters schaltet einen gang hoch, kommt aber nur mehr zu einer ausgezeichneten Möglichkeit, Pauls Volgemuts wehrt mit einer tollen Aktion ab. Der IAC gewinnt mit 2:1 und steht in der nächsten Runde des Tirol Cup.

 

Foto: Daniel Schönherr

Michael Messner, Trainer Innsbrucker AC: „Unser Fokus in der laufendne Saison ist ja ganz klar – wir wollen in die Tirol Liga und da sind wir auf einem sehr guten Weg. Vor zwei tagen haben wir in Vils gespielt und kommenden Samstag ist in der Meisterschaft Stubai zu Gast. Dieses Spiel wollen wir unbedingt gewinnen. Sehr erfreulich, dass es auch im Cup so gut läuft – aber wie gesagt unser Ziel ist die Tirol Liga. Heute haben wir die erste Stunde klar beherrscht, habe aber dann doch körperlich abgebaut und an Dynamik verloren. So wurde es dann doch noch eng, aber in Summe war es aus meiner Sicht ein absolut verdienter Erfolg!“