Telfs bremst Reichenau ein!

Überraschung in der 10. Runde der Regionalliga Tirol. Der SV Telfs kann den Tabellenführer nach Verlustpunkten, SVG Reichenau, mit 1:0 besiegen. Ein Dämpfer für Reichenau, die allerdings noch immer den theoretischen ersten Tabellenplatz belegen. Real steht Wacker Innsbruck II ganz oben, Kitzbühel pirscht sich aus dem Windschatten heran. Sehr erfolgreich sind ja die Mannschaften der Regionalliga Tirol im Uniqa ÖFB Cup unterwegs. Schwaz würde - falls man Hohenems im Nachtragsspiel der ersten Runde ausschalten kann – auf Sturm Graz treffen. Reichenau und Wörgl kennen schon den Gegner in Runde zwei. Reichenau trifft auswärts auf BW Linz aus der 2. Liga, Wörgl hat den LASK zugelost bekommen.

 

Telfs mit starker erster Hälfte

Ein starker Auftritt der Heimelf vor über 300 Zuschauern und ein früher Führungstreffer für Telfs gibt zusätzlich Selbstvertrauen. In der 14. Minute ein Fehler der Gäste in der Verteidigung und ein schöner Heber über den Goalie von Tobias Kranebitter bringt die Führung. Telfs versucht nachzusetzen und findet auch einige Möglichkeiten vor. Es bleibt aber beim 1:0 für die Heimelf zur Pause. In Hälfte zwei versucht Reichenau alles um die Heimelf in Schwierigkeiten zu bringen. Reichenau hat zwar öfter den Ball, in der Offensive kann man Telfs aber nicht mehr sonderlich gefährlich werden. Telfs gewinnt mit 1:0 und bremst damit Reichenau etwas ein!

Beste Spieler SV Telfs: Marko Jovljevic (IV), Tobias Kranebitter (MF)

Stefan Pult, Trainer SV Telfs: „In der ersten Halbzeit waren wir die klar bessere Elf – hätten zur Pause mindestens mit 2:0 führen müssen. Es blieb aber vom Ergebnis her spannend bis zum Schluss, da uns der zweite Treffer nicht gelungen ist. Reichenau hatte zwar in Hälfte zwei mehr Ballbesitz, mehr aber auch nicht!“

Kitzbühel pirscht sich heran!

Die Abschätzung der Lage nach Verlustpunkten ist ein zweischneidiges Schwert – das sieht man gerade aktuell durch die Reichenau Niederlage in Telfs, die äußerst überraschend war. Deswegen schauen wir mal zunächst auf die eroberten Punkte. Wacker Innsbruck II ist die Nummer eins, einen Punkt vor Kitzbühel und vier vor Imst und Reichenau. Nach Verlustpunkten führt Reichenau und Kitzbühel die Tabelle zwei Punkte vor Wacker II an. Am Tabellenende warten die Haller Löwen noch immer auf den ersten Punkt. Der müsste allerdings nun bald anrollen – denn trotz zwei Spiele weniger als Telfs und Tirol Amateure ist die Gefahr groß, endgültig den Anschluss auf das Feld zu verlieren.