Kufstein gewinnt beim Tabellenführer Kitzbühel!

Vor dem Start der elften Runde der Regionalliga Tirol steht der FC Eurotours Kitzbühel doch ziemlich überraschend an der Tabellenspitze. Der FC Kufstein kämpft um den Anschluss an die Top-3 und war vor der Partie gegen Kitzbühel sicherlich Außenseiter. Kufstein zeigt aber eine sehr starke erste Hälfte gegen eine ebenfalls sehr gute Heimelf Kitzbühel, ist sehr effektiv und führt zur Pause 2:0. Kitzbühel mit starker Moral, Kufstein mit einer Schwächephase in Hälfte zwei und es steht 2:2. Kitzbühel gelingt zwar in Unterzahl das 2:2, aber Kufstein setzt sich am Ende doch mit 3:2 durch.

 

Kitzbühel gelingt in Unterzahl das 2:2

Von der ersten Minute an sehen die Zuschauer und Fans eine sehr gutes Duell des überraschenden Tabellenführers gegen das Team des FC Kufstein, das um den Anschluss an die Tabellenspitze kämpft. Von den Spielanteilen ziemlich ausgeglichen, kommen aber die Gäste zu den wesentlich besseren Möglichkeiten. Das spiegelt sich dann auch im Halbzeitstand wieder. Bereits in Minute fünf trifft Yigit Baydar zur Führung von Kufstein. Kitzbühel kann offensiv zwar Halbchancen aufweisen, die erste richtig gute Möglichkeit in Minute zwanzig. Kufstein kommt auch mit den Wetterbedingungen besser zurecht und setzt in der 29. Minute nach – das 2:0 durch Stefan Schreder, Kitzbühel hat knapp vor der Pause die Großchance auf das 1:2, aber Kufstein rettet auf der Linie. Mit der recht klaren Führung der Gäste im Ausmaß von 2:0 geht es in die Pause.

In Hälfte zwei versucht Kitzbühel noch einen gang höher zu schalten, die Gäste scheinen nur mehr Ergebnis halten im Kopf zu haben. Konsequenz Nummer ein in Minute 53 – nach einer Ecke macht Michael Piljanovic per Kopf das 1:2. Kurz darauf ein herber Rückschlag für Kitzbühel – die zweite gelbe Karte fpr Josef Viertler – die Heimelf nur mehr mit zehn Mann am Feld. Die Gäste nehmen das aber eher als Beruhigungspille, Kitzbühel setzt mit einem Mann weniger nach und trifft durch Philipp Zehentmayr in der 63. Minute zum 2:2. Nun ist aber Kufstein endgültig wieder wach geworden und reißt die initiative an sich – hat ja auch einen Mann mehr am Feld. So gelingt dann in der 83. Minute doch noch das 3:2 durch Andreas Lovrec.

Beste Spieler FC Kufstein: Daniel Wurnig (10er), Yigit Baydar (ST), Ronald Gercaliu (IV)

Jasmin Omahic, Trainer FC Kufstein: „Ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften in der ersten Hälfte. Wir waren offensiv aber doch klar gefährlicher und haben aus meiner Sicht zur Pause verdient mit 2:0 geführt. Wir hatten alles eigentlich im Griff, aber dann eine Schlafphase meiner Mannschaft zwischen der 50. und 70. Minute. Im Finish sind wir dann wieder besser ins Spiel gekommen, aber beide Teams hatten durchaus die Chance auf den entscheidenden Treffer. Dieser ist uns dann gelungen und aus meiner Sicht ist der Dreier in Summe schon verdient!“