SV Innsbruck gewinnt Kampfpartie in Zirl – neun Treffer zwischen Zams und Kirchbichl

Der SV Innsbruck hat die schwere Pflichtaufgabe erfüllt und beim FC Zirl mit 1:0 gewonnen. Damit hat sich der Druck auf Fügen und Silz/Mötz weiter erhöht, die am 19. Juni um 18 Uhr direkt aufeinandertreffen. Der Verlierer aus diesem Duell hat sicherlich die schlechtesten Karten Richtung Aufstieg – zwei Teams aus dem Trio SVI, Silz/Mötz und Fügen können es schaffen. Am 18. Juni wurde außerdem bereits ein Nachtragsspiel der 15. Runde angepfiffen – neun Treffer in Zams – die Hausherren unterliegen Kirchbichl 4:5.

 

Schöner Treffer – kein gutes Spiel

Es geht um extrem viel in dieser Partie für den SV Innsbruck – Richtung Aufstieg in die Regionalliga Tirol zählt nur ein Dreier in Zirl und diesen Druck merkt man den Gästen von der ersten Sekunde an. Der FC Zirl will unbedingt dagegen halten und so entwickelt sich ein Spiel, das in erster Linie von Zweikämpfen geprägt ist. In der 20. Minute wird auf Seiten der Gäste ein Freistoß verlängert und die wohl schönste Aktion des Abends führt durch einen Halbvolleyschuss ins Kreuzeck aus etwa sieben Meter Entfernung zur 1:0 Führung des SVI durch Julius Leonhard Heimpel. Dieser Treffer hätte das Spiel interessanter machen können, aber die Charakteristik der Partie ändert sich kaum. Die zweite Halbzeit fällt gegenüber der ersten sogar noch ab, der SVI setzt alles daran den Dreier ins Trockene zu bringen, Zirl findet kaum Mittel die Gäste in Bedrängnis zu bringen. Der SVI holt mit einem 1:0 in Zirl drei Punkte und stößt das Tor zur Regionalliga Tirol weit auf.

Martin Hofbauer, Trainer SV Innsbruck: „Das war ein Kampfspiel von beiden Seiten. Bei uns ist nicht viel gegangen, die Hausherren hatten eigentlich die ganzen neunzig Minuten keine echte Tormöglichkeit. Der Sieg ist aber trotzdem nicht ganz unverdient. Es war aber natürlich eine Zitterpartie – bei 1:0 kann man nie sicher sein, dass nicht doch noch der Ausgleich fällt. In Hälfte zwei spielte sich das Geschehen fast nur mehr im Mittelfeld ab.“

Torfeuerwerk in Zams - vier Treffer von Paulo Rossetti

Die zweite Partie der Tirol Liga am 18. Juni 2021 hatte zwar puncto Aufstieg keine Bedeutung mehr, dafür wurden aber neun Tore geboten. Kirchbichl zunächst mit einem Doppelpack von Christoph Hechenbichler, zwischendurch gleicht Paulo Rossetti aus. Stefan Heim in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum 3:1 für Kirchbichl. Zams kommt abermals durch Paulo Rossetti auf 2:3 heran. Kirchbichl zieht durch einen Doppelpack von Marco Told auf 5:2 davon. Im Finish macht es Paulo Rossetti noch einmal spannend – er bringt sein Team auf 4:5 heran, am Ende gewinnt aber Kirchbichl mit 5:4.

Die Situation vor dem Schlager Fügen gegen Silz/Mötz

Am Samstag, dem 19. Juni 2021, wird um 18 Uhr SV Fügen gegen SPG Silz/Mötz angepfiffen Durch den Erfolg in Zirl hat sich der SVI zwei Punkte vor Silz/Mötz und drei Punkte vor Fügen an die Tabellenspitze gesetzt. Im letzten Nachtragsspiel der Hinrunde tritt der der SVI in St. Johann an, Fügen spielt in Völs und Silz/Mötz zuhause gegen Kematen (alle Spiele 26. Juni 2021, Anstoß 18 Uhr). Die zwei Aufsteiger werden also sicher erst am letzten Spieltag ermittelt, der Verlierer aus Fügen gegen Silz/Mötz hat aber ganz sicherlich die schlechtesten Karten, bei einem Remis würde der SVI der lachende Dritte sein.