Vereinsbetreuer werden

Totaler Kaderumbruch in Kirchbichl – kaum Kaderänderungen bei der SPG Silz/Mötz

Zwölf Zugänge und zwölf Abgänge im Kader des SV Kirchbichl bedeuten faktisch einen kompletten Neustart – auch Trainer Thomas Fleidl, der sich dieser sicherlich nicht einfachen Aufgabe stellt – ist neu. Denn Paul Schneeberger ist auf die Trainerbank in Wildschönau gewechselt. Die SPG Silz/Mötz ist im Finish der Halbsaison der Tirol Liga 20/21 nur knapp am Aufstieg gescheitert, der Kader bleibt nahezu unverändert. Damit gibt Trainer Helmut Kraft natürlich das Ziel aus wieder um den Titel mitspielen zu wollen.

 

Totaler Kaderumbruch in Kirchbichl

Abgänge:

Winkler Markus geht nach Breitenbach

Abart Dimitri – neuer Verein nicht bekannt

Vonbun Nico geht nach Kundl

Mairhofer Maxi wechselt nach Schwoich

Taxacher Florian geht nach Mayerhofen

Treichl Manuel wechselt zum SV Wörgl

Konrad Florian - Karriereende

Barisic Mario wechselt nach Bruckhäusl

Told Marco wechselt nach Fügen

Catana Karim geht zu Brixlegg

Hagleitner Maximilian wurde abgemeldet

Schneeberger Paul wird Trainer in Wildschönau

Zugänge:

Hajda Peter kommt von Ried/Kaltenbach

Mitterer Matteo kommt von der AKA Tirol

Canikoglu Salih kommt aus Ebbs

Erharter Philipp wird vond er KM2 hochgezogen

Schönettin Benjamin kommt von Reith/Kitzbühel

Mitterer Fabio kommt von der AKA Tirol

Jung Maximilian wird von der KM2 hochgezogen

Schwarz Michael kommt von der SPG Arlberg

Schönlechner Fabian kommt von der WSG Tirol

Munter Marcel kommt aus Kramsach

Gündogdu Engincan kommt vom FC Kufstein

Fleidl Thomas ist der neue Trainer

Vorbereitungsspiele:

gegen SV Wörgl 4:7

gegen Oberlangkampfen 7:0

gegen Schwoich 7:1

gegen Hopfgarten 4:1

gegen Kufstein 1:3

gegen Bruckhäusl 2:3

Christian Klimek, sportlicher Leiter SV Kirchbichl: „Da wir einen kompletten Umbruch tätigen, ist es schwer eine Prognose zu wagen. Aber wir sind guter Dinge uns im gesicherten Mittelfeld zu platzieren. Leider gibt es schon schwer verletzte Spieler, die länger ausfallen werden. Der Kader wurde komplett geändert, ich als sportlicher Leiter setze auf den Nachwuchs, deshalb wurden viele junge Spieler aus der Region geholt. Außerdem gibt es eine super Zusammenarbeit mit unseren Trainern der KM2 – den Brüdern Hofer. Es drängen viele junge Talente - vor allem der JG 2004 und 2005 - aus der KM2 nach, die wir langsam aufbauen und schon in die KM1 reinschnuppern lassen.“

Corona-Maßnahmen Auswirkungen

Christian Klimek: „Für mich war der leider nicht vorhandene Kontakt mit dem Fußball, das tägliche Treffen mit Spieler, Trainern und Funktionären auf anderen Fußballplätzen zu sein und Gespräche über Fußball zu führen, die Auswirkung des Lockdown. Und vor allem keine Spiele, keine Sponsoren, keine Einnahmen!“

Favoriten

Christian Klimek: „Favorit in der Tirol Liga ist für mich Silz/Mötz. Ich glaube, dass wir dieses Jahr eine ausgewogene Meisterschaft haben werden. In der Admiral Bundesliga wird sich wieder RB Salzburg den Titel holen - aber es wird sicherlich spannender als in den letzten Jahren. In der 2. Liga ist mein Favorit BW Linz.“

Anliegen

Christian Klimek: „Persönlich möchte ich allen eine verletzungsfreie Saison wünschen. Wichtig ist, dass konzentriert im Nachwuchs gearbeitet wird, denn unser Nachwuchs ist die Zukunft und der Nachwuchs hat es verdient gut ausgebildet zu werden und vor allem eine Chance zu bekommen. Die Zusammenarbeit im Nachwuchs mit den Ausbildungsschienen des TFV und den Vereinen sollte besser werden - im Sinne der Kinder und Jugendlichen.“

 

Kaderänderungen SPG Silz/Mötz

Zugänge: Fabio Lair kommt vom SC Imst (Tormann), Daniel Hummer kommt vom FC Zirl (Tormann)

Abgänge: Dominic Grutsch, Alexander Zorzi und Manuel Dablander wechseln nach Stams

Helmut Kraft, Trainer SPG Silz/Mötz: „Vorbereitung ist, bedingt durch Urlaube, nicht optimal. Das Testspiel gegen Längenfeld konnten wir 6:2 gewinnen, am 17. Juli spielen wir noch gegen den FC Wacker Innsbruck II. Ziel für die kommende Saison ist um den Meistertitel mitzuspielen und Eigenbauspieler in die Mannschaft zu integrieren. In der Admiral Bundesliga ist für mich RB Salzburg das Maß aller Dinge, in der 2. Liga wird St. Pölten mit Wacker Innsbruck um den Aufstieg kämpfen!“

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!