Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

RW Langen dreht 0:2 gegen Viktoria Bregenz

Trotz einer 2:3 Niederlage seiner Mannschaft Viktoria Bregenz ist Trainer Günther Riedesser mit der Weiterentwicklung des Teams sehr zufrieden. In der letzten Hinrunde der 1. Landesklasse war man zunächst gegen RW Langen das klar bestimmende Team, am Ende gab es aber doch eine 2:3 Niederlage. Die erste Rückrunde wird am ersten Novemberwochenende gespielt – Viktoria Bregenz empfängt am 3. November um 15 Uhr das Team von Doren.

 

Starke erste Hälfte der Viktoria

Günther Riedesser, Trainer FC Viktoria Bregenz: „Wir haben gegen Langen das erste Mal im 4-3-3 gespielt und das hat sich sehr bewährt. Wir haben wie aus der Pistole geschossen angefangen und erzielten in der 2. Minute das 1:0 durch Marko Jovanovic. Das Offensivpressing in der ersten Halbzeit ist voll aufgegangen. Wir haben auf ein Tor gespielt und folglich nach einer tollen Flanke von Manfred Albrecht erzielte unser Youngster, Valentin Matkovic (15,5 Jahre!!!) per Kopf das 2:0. So ging es in dieser Tonart weiter und wir hatten Großchancen auf das 3 und 4 zu null. Leider konnten wir daraus kein Kapital schlagen und aus dem Nichts in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit fiel das 2:1 durch Johannes Sinz. Nach der Pause kam der Gegner dann ein wenig mehr auf und erzielte wiederum durch einen herrlichen Schuss von Johannes Sinz den Ausgleich zum 2:2!  Nach diesem Treffer kippte das Spiel ein wenig zu Gunsten der Gäste. Jetzt hatte der Gegner doch mehr Spielanteile und die Kräfte meiner Mannschaft ließen merklich nach. Und wie bitter Fußball sein kann, bekommen wir in der 78. Minute zu spüren. Nach einem Fehler im Spielaufbau erzielte Johannes Sinz seinen 3. Treffer zum 3:2 für die Gäste. Danach konnte meine Mannschaft keinen Druck mehr erzeugen und so blieb es beim bitteren 3:2 für die Gäste.

Fazit: eine unglaublich tolle erste HZ mit schönem Kombinationsfußball und schönen Toren. Leider konnten wir den Sack nicht zumachen und so gingen wir als unverdienter Verlierer vom Platz. Aber ich bin trotzdem wahnsinnig stolz auf meine Mannschaft. Seit vier Wochen arbeite ich mit den Jungs zusammen und dieses Mal war es das erste Mal, dass wir Fußball spielten. Jetzt müssen wir noch zwei Runden überstehen und danach werden wir im Winter aufrüsten und im Frühjahr beginnt die Aufholjagd. Das kann ich allen versprechen!“

Beste Spieler Viktoria Begenz: Sebastian Roth, Dogukan Alkin

Bester Spieler RW Langen: Johannes Sinz

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus