FC Rätia Bludenz 1b holt Pflichtsieg und bleibt weiter Tabellenführer

tisis scbludenz raetia_fcIn der 5. Landesklasse Oberland holt Tabellenführer Rätia Bludenz 1b den erwarteten Plichtsieg beim SC Tisis 1b und bleibt weiterhin Tabellenführer. Die Tore beim 3:0 Auswärtssieg erzielten zweimal Andreas Messner und Michael Zettel. Die Bludenzer haben somit weiterhin vier Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger, der SC Tisis 1b bleibt hingegen im unteren Tabellendrittel und verschoss zudem noch einen Elfmeter.

Die Gäste aus Bludenz erwischten den besseren Start ins Spiel und konnten schon in der ersten Spielminute durch Andreas Messner mit 1:0 in Führung gehen. Nachdem frühen Treffer kam der SC Tisis dann aber besser ins Spiel, versuchte es aber meist mit langen Bällen in den Strafraum und kam kaum zu Torchancen. Nach gut 15 Minuten konnte Michael Zettel dann die Gäste mit 2:0 in Führung bringen durch einen Foulelfmeter. Auch nach dem zweiten Gegentreffer blieben die Hausherren die bessere Mannschaft, kamen aber weiterhin nur selten vor das Gästetor. Bludenz wartete auf Konter und hätte kurz vor der Pause die Führung noch ausbauen können. Es blieb aber bis zur Halbzeit beim 2:0.

Tisis verschießt Elfmeter

Auch in der zweiten Halbzeit machte die Heimelf weiter Druck und bekam gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff einen Elfmeter zugesprochen. Bludenz Tormann Sebastian Van Dellen konnte aber den Strafstoß parieren und hielt die Führung seiner Mannschaft fest. Die Bludenzer warteten nun auf die Kontermöglichkeiten und kamen zu eingen guten Chancen, konnten diese aber nicht nutzen. Erst nach 76 Minuten erzielte Andreas Messner das 3:0 für die Gäste. Nach dem dritten Gegentor war das Spiel nun entschieden, der SC Tisis 1b konnte nicht mehr nachlegen und so blieb es beim 3:0 für den Tabellenführer.

 

Dietmar Messner, Trainer FC Rätia Bludenz 1b: "Wir haben heute mit einer Notelf gespielt, einige Spieler haben uns gefehlt. Aber die Chancenauswertung war sehr schwach bei uns, wir hätten das Spiel schon viel früher entscheiden müssen."