Altach, FC Dornbirn und Austria Lustenau schaffen es in die 2. Runde des Uniqa ÖFB Cup!

Schade – aus Vorarlberger Sicht wäre in der 1. Runde des Uniqa ÖFB Cup 2023/24 mehr drin gewesen. Dass Röthis gegen den LASK chancenlos sein wird, war ja anzunehmen. SW Bregenz verliert überraschend beim SC Sparkasse Imst mit 0:2, Wolfurt und Hohenems schrammen mit jeweils einer 0:1-Niederlage gegen Austria Salzburg bzw. Gurten am Aufstieg vorbei. Überzeugend lediglich Austria Lustenau mit einem 8:0 bei der SPG Silz/Mötz, Altach tut sich beim 2:1 gegen den Traiskirchner FCM schwer. Erfreulich hingegen der 2:0 Erfolg des FC Mohren Dornbirn bei der SVG Reichenau.

 

SC Röfix Röthis – LASK 0:6 (0:1)

Ganz bittere Rote Karte nach zwanzig Minuten für Röthis – bis zu diesem farbigen Karten konnte Röthis gut dagegen halten. Auch nach dem 0.1 in der 24. Minute durch Marin Ljubicic war Röthis mit einem Mann weniger durchaus am Platz. In der zweiten Hälfte aber ein Doppelpack von Moussa Kone und am Ende dann doch eine sehr deutliche 0:6-Niederlage. Als klarer Außenseiter gegen eine Top-Elf der Admiral Bundesliga war am Ende nicht mehr möglich.

Traiskirchner FCM – Cashpint SCR Altach 1:2 (1:0)

Schwierige Partie für Altach – Rückstand nach 24 Minuten durch Niklas Schneider. Erst in die letzten fünfzehn Minuten kann Altach das Spiel ergebnismäßig drehen. Es war doch eine knappe Angelegenheit, in der ersten Hälfte hatte Altach das Visier schlecht eingestellt. Da lag durchaus eine Sensation in der Luft.

SC Sparkasse Imst – SW Bregenz 2:0 (1:0)

Eines der ganz wenigen Heimsiege der ersten Runde. Damit setzt sich der Außenseiter durch, aber Imst ist sicherlich eine gestandene Regionalliga-Mannschaft und SW Bregenz ist ja erst ganz frisch in die 2. Liga aufgestiegen. Ein Doppelpack von Stefan Lorenz für Imst besiegelt den Fehlstart von SW Bregenz in die neue Saison. Der Coach von Imst, Bernhard Lampl, analysiert die Partie folgendermaßen: „Ein Fußballfest in der Imster Velly Arena mit einem Happy End für meine Mannschaft. Wir haben wieder einmal bewiesen, dass man mit einem Mannschaftsgeist, Disziplin und Mut vieles erreichen kann. Meine Mannschaft hat vor allem in den ersten dreißig Minuten die Partie klar dominiert und sich auch verdient in Führung gebracht. In der zweiten Halbzeit haben sie aufopfernd alle Zweikämpfe angenommen und schlussendlich nicht unverdient mit dem Aufstieg in die 2. Runde belohnt. Wir freuen uns jetzt auf die Auslosung und sind gespannt, wohin die Reise geht. Danke an die 1000 Zuschauer, die in die Velly Arena gekommen sind und die Mannschaft lautstark unterstützt haben!“

SVG Reichenau – FC Mohren Dornbirn 1913 0:2 (0:1)

Eine schnelle Führung der Gäste in der 12. Minute durch Marco Wieser bringt Dornbirn in eine gute Ausgangsposition. In Folge ein recht enges Duell, das erst vier Minuten vor Schluss für Dornbirn per Strafstoß entschieden wird.

FC Wolfurt – Austria Salzburg 0:1 (0:1)

Eine ganz knappe Niederlage von Wolfurt im ligainternen Duell. Als Vorgeschmack auf die beiden Duell in der Regionalliga West kann Austria Salzburg in der 22. Minute durch Lukas Alterdinger in Führung gehen. Ein intensives Duell mit großem Einsatz. In der 71. Minute vergibt Austria Salzburg einen Strafstoß auf das 2:0, Der Goalie von Wolfurt, Luka Hammer, pariert sensationell. Austria Salzburg bringt den knappen 1:0 Erfolg über die Zeit und steigt auf.

Union Raiffeisen Gurten – VfB Hohenems 1:0 (1:0)

Eine weitere knappe Niederlage für den Vertreter der Regionalliga West gegen einen Vertreter der Regionalliga Mitte. Der entscheidende Treffer für Gurten fällt in der 25. Minute durch Jakob Kreuzer. Ein Spiel ohne Höhepunkte mit einer knappen Niederlage von Hohenems, da wäre mehr drinnen gewesen.

SPG Silz/Mötz – SC Austria Lustenau 0:8 (0:6)

Austria Lustenau lässt in Mötz nichts anbrennen. Vor über 1000 Zuschauern lässt es Lukas Fridrikas wieder krachen. Drei Treffer zwischen der 15. und 23. Minute und der vierte Treffer knapp vor der Pause. Daniel Tiefenbach, Anthony Schmid und Namory Noel Cisse findet man ebenfalls in der Torschützenliste, Namory zweimal. 8:0 am Ende für den Favoriten.



Transfers Oberösterreich
Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter