Hohenems luchst Tabellenführer Dornbirner SV den ersten Punkt ab!

„Jeder Serie muss einmal enden – in der Nachspielzeit ist es halt ein wenig bitter“, so Trainer Roman Ellensohn nach der Schlagerpartie der elften Runde der Eliteliga Tirol zwischen dem World of Jobs VfB Hohenems und dem HELLA Dornbirner SV. Der DSV führt bereits 3:1 – macht aber den Sack nicht zu. Ähnlich Hohenems nach dem 1:0 – der zweite Treffer gelingt auch nicht. In der Nachspielzeit holt aber Hohenems dann doch noch ein 3:3. Die Altach Juniors nützen dieses Remis, gewinnen gegen die Lustenau Amateure mit 7:1 und erobern in der Eliteliga Vorarlberg Tabellenplatz zwei.

 

Heiße Partie von der ersten Minute an

In den ersten Minuten des Ligaschlagers merkt man schon sofort, dass sich beide Mannschaften auf einen Dreier fokussiert haben und legen dynamisch los. Jan Stefanon kommt in der 12. Minute zur ersten guten Gelegenheit für Hohenems, aber beide Teams sind sehr konzentriert in der Defensive – es soll vor allem nichts anbrennen. Hohenems ist aber die aktivere Mannschaft, besonders auffällig Jan Stefanon der im Angriffspiel der Heimelf für die Akzente sorgt. Stefanon ist dann auch der Täter, der die Heimelf in der 34. Minute in Führung bringt, Luco Dursun vergibt die Großchance auf das 2:0. Aber Tabellenführer stehen nicht zufällig ganz oben und binnen zwei Minuten liegt der DSV in Front. Junior Delcio mit einem unglaublichen Solo und Andreas Röser drehen die Partie vor der Pause – 2:1 für die Gäste.

Hohenems holt in letzter Sekunde einen Zähler

Der nächste Schock für die das Team und die Fans von Hohenems kurz nach der Pause. Andreas Röser stellt in der 48. Minute auf 3:1 für den Tabellenführer. Der DSV mit drei Möglichkeiten mit dem 4:1 wohl alles klar zu machen. Hohenems übersteht diese Drangperiode der Gäste – gibt nicht auf. Hoffnung erwacht in der 76. Minute auf Seiten der Heimelf – Johannes Klammer gelingt das 2:3. Die Partie wieder extrem heiß. In der Nachspielzeit gelingt Hohenems als erster Mannschaft in der laufenden Saison dem Tabellenführer einen Punkt abzujagen – Dominik Fessler macht das 3:3. Sechs Tore in einem echten Spitzenspiel – interesant und sehr spannend.

Beste Spieler: Maurice Wunderli, Jan Stefanon, Luka Dursun vom VfB Hohenems bzw. Cordeiro Soares Junior Delcio und Andreas Röser vom HELLA Dornbirner SV

Peter Jakubec, Trainer World of Jobs VfB Hohenems: „Wir hatten das Spiel in der ersten Halbzeit im Griff und gingen absolut verdient mit 1:0 in Führung. Chance auf das zweite und dritte Tor – aber dann zwei brutale individuelle Fehler und 1:2 zurück. Hella war auf der Gewinnerstraße, hat aber das 4:1 nicht geschafft. Wir hatten den Willen und auch die Kraft doch noch ein 3:3 zu holen. In Summe aber doch enttäuschend nach der sehr guten Vorstellung in Hälfte eins!“

Roman Ellensohn, Trainer HELLA Dornbirner SV: „Ein höchst interessantes Spiel aus taktischer Sicht. Hohenems war zu Beginn besser – dann war es ziemlich ausgeglichen. Führung für Hohenems, Traumtore für meine Mannschaft. Hohenems mit langen Bällen – das ist ihre Spielweise. Wir hätten eigentlich das 4:1 machen müssen, aber die langen Bälle waren ein Problem für uns. Es war klar, dass die Siegesserie einmal enden musste – aber in der Nachspielzeit ist es halt ein wenig bitter!“

Ligaportal Live-Ticker Reporter Hans-Peter Kessler zum Spiel: „Der Schlager der Runde endet mit einem 3:3 Unentschieden. So nun ist es also passiert - die imposante Siegesserie des Hella Dornbirner SV ist Geschchte. Alles deutete auf die Fortsetzung des Siegeslaufes der Gäste aus Haselstauden hin, doch kurz vor dem Spielende gelingt den Gastgebern doch noch der Ausgleich. Die Gastgeber gaben nicht auf und kamen so zu einem Punkt!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten