Dornbirner SV gewinnt Heimspiel - 5:2 gegen Langenegg

langenegg fc-1dornbirner svIn der 19. Runde der Landesliga besiegt der Dornbirner SV im Heimspiel den FC Langenegg mit 5:2. Das Spiel blieb lange ausgeglichen, erst in der Schlussphase konnten sich die Dornbirner durchsetzen, in der Tabelle liegt die Mannschaft weiter auf Rang fünf. Die Bregenzerwälder schwanken derzeit mit ihren Leistungen, auf einen Sieg folgt eine Niederlage und umgekehrt. Langenegg bleibt somit weiter im Abstiegskampf.

Beide Mannschaften starteten gut ins Spiel und es entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie. Die erste Chance im Spiel hatten die Gäste aus Langenegg schon in den Anfangsminuten, konnten dieses aber nicht nutzen. So waren es die Hausherren, die nach zehn Minuten durch Fethullah Kalkan mit 1:0 in Führung gingen. Nach dem Führungstreffer drückte der DSV weiter auf das nächste Tor, Langenegg stand aber gut und kam nach gut 20 Minuten durch Grisley Muniz zum verdienten 1:1 Ausgleich. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatten dann noch beide Mannschaften gute Einschussmöglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen und so blieb es bis zur Pause beim 1:1 Unentschieden.

Dornbirn nutze gute Phase aus

Nach dem Seitenwechsel hatten die Dornbirner die beste Phase in diesem Spiel. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff brachte Michael Feil die Heimelf wieder mit 2:1 in Führung. Die Hausherren drückten weiter und kamen erneut zu guten Möglichkeiten, Langenegg konnte sich kaum befreien. Nach 56 Minunten erhöhte dann Marko Pakic auf 3:1. Die Langenegger Antwort kam aber promt, drei Minuten später verkürzte Johannes Kohler auf 2:3. Die Gäste mussten nun reagieren und spielten offensiver, der DSV wartete auf Kontermöglichkeiten. So war es nach 67 Minuten erneut Fethullah Kalkan, der die Dornbirner mit 4:2 in Führung brachte. Der Treffer brachte eine kleine Vorentscheidung, die Gäste konnten nicht mehr nachlegen. Kurz vor Schluss fixierte Paul Hartmann noch den 5:2 Endstand.

 

Hans Trittinger, Trainer Dornbirner SV: "Es war lange ein offenes Spiel, aber wir haben dann zu Beginn der zweiten Halbzeit unsere gute Phase genutzt und die Tore gemacht. Am Ende musste Langenegg hinten auf machen und wir hatten Platz zum kontern."