SV Lochau holt in Unterzahl einen Punkt in Schwarzach

schwarzach fclochau svIn der Landesliga trennen sich der FC Schwarzach und der SV Lochau mit 1:1 Uentscheiden. Die Lochauer mussten schon nach 25 Minuten zwei Ausschlüss hinnehmen, konnten kurze Zeit später aber dennoch die Führung erzielen, nach dem Seitenwechsel konnten die Schwarzacher aber die numerische Überlegenheit noch nutzen und kamen zum Ausgleich. Beide Mannschaften behalten durch die Punkteteilung ihre Tabellenplätze fünf und sechs.

Zwei Ausschlüsse nach 25 Minuten

Beide Mannschaften erwischten einen guten Start ins Spiel und waren von Beginn an voll bei der Sache. Die Heimelf aus Schwarzach fand in den Anfangsminuten dann die erste gute Chance vor, aber auch die Lochauer kamen danach zum ersten Abschluss. Nach 25 Minuten musste dann Lochau-Akteur Christof nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz, nach heftigen Protesten der Lochauer flog dann auch noch Grissmann mit gelb-rot wegen Kritik raus. Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit merkte man den Gästen aber die Unterzahl nicht an, im Gegenteil, nach einer guten halben Stunde konnten die Gäste durch Julian Sterlika sogar mit 1:0 in Führung gehen. Die Schwarzacher nahmen das Spiel nun etwas zu locker und konnten aus der Überzahl kein Kapital schlagen, so blieb es dann bis zur Pause bei der knappen Führung für die Gäste.

Schwarzach kam nur zum Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel drückten die Schwarzacher dann auf den Ausgleich, einige gute Chancen wurde erspielt, konnten aber nicht genutzt werden. Den Gästen merkte man nun die Unterzahl an, sie standen tief und kamen nur noch selten vor das Heimtor. Nach 66 Minuten gelang dann Güney Soylu der Ausgleich zum 1:1. In weiterer Folge hatten die Schwarzacher noch gute Chancen, scheiterten aber entweder an der eigenen Abschlussschwäche, oder spielten es zu kompliziert. Am Ende blieb es dann beim 1:1 Unentschieden, für die Schwarzacher aber sich zwei verlorene Punkte.

 

FC Schwarzach - SV Lochau 1:1 (0:1)
Tore: 0:1 (31.) Julian Sterlika ; 1:1 (66.) Güney Soylu
gelb-rot: Johannes Grissmann (25.) / Kritik
rot: Niklaas Christof (25.) / Tätlichkeit