FC Schruns: Stürmersuche im Montafon?

schruns fcDer FC Schruns liegt zur Winterpause auf dem elften Tabellenplatz in der Landesliga, die Netzer-Elf hat somit für die bevorstehende Rückrunde sieben Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Zum Jahreswechsel mussten die Montafoner nun aber Top-Torjäger Atav ins Ausland ziehen lassen, ein Ersatz ist bisher noch nicht gefunden. Der Trainer will imm Frühjahr nun aber das Spielsystem umstellen und wieder zu den alten Stärken der Schrunser zurückfinden.

Atav wechselt ins Ausland

Der FC Schruns erlebte eine durchwachsene Hinrunde und musste oft nur knappe Niederlagen einstecken. Vorallem zu Hause konnten die Montafoner regelmäßig punkten, auswärts taten sie sich hingegen schwer und holten ausgerechnet bei den starken Langeneggern drei Punkte. In der Winterpause verlässt nun aber Top-Torjäger Erkal Atav die Netzer-Elf in Richtung Ausland, der Stürmer kam im Herbst auf zehn Treffer. Zudem hat der Verein mit Timon Salzgeber (Bundesheer) und Kapitän Martin Zugg (Beruf) zwei weitere Abgänge zu melden. "Ein Stürmer wäre noch gut, aber es ist nicht so dass wir unbedingt einen brauchen. Wenn sich aber etwas ergibt, sind wir natürlich froh darüber.", meint Trainer Johannes Netzer.

Spielsystem umstellen

Durch den Abgang des Stürmers will der Trainer nun aber das Spielsystem im Montafon umstellen und setzt nun wieder auf eine kampfstarke Mannschaft, in der elf Spieler gefordert sind. "Erkal hat uns zwar einige Tore geschossen, hat sich aber nie richtig in die Mannschaft eingelebt, wir haben unser Spiel an ihn angepasst. Aber wir haben ohne Atav Erfolge gefeiert und werden nun auch in Zukunft Erfolg haben, daher macht mir der Abgang eigentlich nicht so viel aus."

Mittelfeldplatz kann erreicht werden

Für die bevorstehende Rückrunde haben die Montafoner nun ein sieben Punkte Polster auf die Abstiegsplätze. Ziel ist aber klar ein Platz im Mittelfeld der Tabelle, wie auch schon in der Vorsaison. Grundvoraussetzung ist hierfür aber eine verletzungsfreie Rückrunde aller Spieler. "Wir wollen eine gute Vorbereitung spielen und Selbstvertrauen tanken, natürlich hoffe ich auch dass wir nicht wieder einige verletzungsbedingte Ausfälle haben. Etwas Glück müssen wir uns sicher auch erkämpfen, aber ich bin mir sicher, dass ein Mittelfeldplatz mit dieser Mannschaft kein Problem ist.", so Netzer abschließend.
Zum Rückrundenauftakt empfangen die Schrunser im Heimspiel den Tabellenzweiten aus Dornbirn. In den letzten drei Spielen konnten die Montafoner gegen den DSV aber nur einen Treffer erzielen.