FC Thüringen: Erfahrung im Abstiegskampf?

thueringen fcDer FC Thüringen liegt nach der Hinrunde in der Landesliga im unteren Tabellendrittel und überwintert auf dem 12. Tabellenrang. Schon in den letzten Jahren kämpften die Walgauer stehts gegen den Abstieg, so wird es auch in dieser Saison sein. In der Winterpause gab es nun einen Trainerwechsel, mit Gerhard Müller kommt ein alter Bekannter zurück an die Seitenlinie. In Sachen Mannschaftskader hat sich aber kaum etwas verändert.

Durchwachsene Hinrunde

Der FC Thüringen erlebte eine durchwachsene Hinrunde und konnte im Herbst nur zwei Spiele gewinnen, vorallem auswärts präsentierte sich die Mannschaft teilweise sehr schwach und kassierte einige hohe Niederlagen. Mit dem Sieg im letzten Spiel gegen Lochau zeigte man aber auch, dass sicher mehr Potential in der Mannschaft steckt. Die Konstellation für die bevorstehende Rückrunde ist jedoch ähnlich wie in den letzten Jahren, die Thüringer stehen mit dem Rücken zur Wand und müssen im Frühjahr nun Leistung zeigen. Mit Gerhard Müller übernimmt auch wieder ein alter Bekannter das Traineramt bei den Oberländern. Er war schon in den letzten Spielzeiten an der Seitenlinie und rettete den Verein vor dem Abstieg. "Es ist eigentlich seit drei Jahren dasselbe, aber die Mannschaft hat mittlerweile Erfahrung im Abstiegskampf. Ich bin auch der Überzeugung, dass wir es dieses Jahr wieder schaffen können.", meint Müller.

Keine Kaderveränderungen im Winter

In der Winterpause hat man am Kader eigentlich nichts geändert, einzig Irnes Hrkic hat die Mannschaft verlassen, dazu kommt noch der Trainerwechsel. Somit steht Müller mehr oder weniger dieselbe Mannschaft zur Verfügung, wie in der Vorsaison. "Beim FC Thüringen ist man so eingerichtet, dass man im Winter keine großartigen Transfers tätigt. Wir haben auch nicht die finanziellen Mittel, um teure Spieler zu verpflichten. Aber wir sind mit unserem Kader zufrieden und haben auch nicht offiziel nach Verstärkungen gesucht."

Einstelliger Tabellenplatz

Für die bevorstehende Rückrunde haben die Thüringer nun drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Im Vergleich zu den vergangenen zwei Jahren eine kleine Steigerung, denn dort startete man jeweils von einem Abstiegsplatz ins Frühjahr. Die Ausgangslage ist aber dennoch dieselbe, der Abstiegskampf ist allgegenwärtig. "Wir brauchen im Frühjahr sicher etwas Glück, wie jede andere Mannschaft auch. Unsere Konkurrenten haben im Winter an ihren Kadern gebastelt und sich verstärkt. Aber ich denke dass wir es auch in diesem Jahr wieder schaffen werden, der Start in die Rückrunde ist aber sehr wichtig für uns. Wir müssen im ersten Spiel gleich punkten. Unser Ziel ist weiterhin ein einstelliger Tabellenplatz.", so Müller abschließend.

Zum Rückrundenauftakt gastiert der FC Thüringen dann beim SK Meiningen, in der Hinrunde kassierte man eine knappe 0:1 Niederlage beim Abstieger aus der Vorsaison.