Enes Cavkic und Abdalla Mohamed Akram analysieren Meiningen gegen Schlins

Der SK Meiningen gewinnt in der achten Runde der Landesliga eine sehr enge Partie gegen den ERNE FC Schlins knapp mit 2:1 und erobert damit Tabellenplatz zwei. Schlins hätte aber sicher mit einer sehr starken zweiten Hälfte einen Punkt aus Meiningen mitnehmen können.

 

Schlins hätte Punkt mitnehmen können

Enes Cavkic, Trainer SK Meiningen: „Das Spiel gegen Schlins hat alles geboten, was man sich vom Fußball erwarten kann. Ein richtiges Landesligaspiel mit besserem Ende für Meiningen. Meine Mannschaft war in der ersten Halbzeit ganz klar die tonangebende Mannschaft mit zwei Treffern und mehreren verschossenen hundertprozentigen Möglichkeiten. Wir konnten in der 18. Minute durch Julian Maier in Führung gehen, in der zweiten Halbzeit bot das Spiel ein ganz anderes Bild. Die Mannschaft von Schlins war besser und hätte ganz sicher einen Punkt mitnehmen können. Aber ich persönlich denke, dass der Sieg ganz in Ordnung geht, da meine Mannschaft die zweite Halbzeit nicht gut gespielt hat, aber dafür sehr beherzt gekämpft hat, damit drei Punkte in Meiningen bleiben.“

Können auf zweiter Halbzeit aufbauen

Abdalla Mohamed Akram, Trainer ERNE FC Schlins: „In der ersten Halbzeit hatten wir keinen Zugriff auf das Spiel. Meiningen war die bessere Mannschaft und ging verdient 2:0 in der Pause. In Halbzeit zwei waren wir die bessere Elf und hätten am Ende ein Unentschieden verdient. Wir haben uns sehr viele Chancen erspielt. Daraus resultiert in der 76. Minute der Treffer von Marcel Vonbrül zum 1:2. Wir drängen Meiningen in der eigene Hälfte, leider wurde es nicht belohnt. Trotzdem können wir auf der zweite Halbzeit aufbauen!“

Beste Spieler: Niklas Schranz und Julian Maier vom SK Meiningen

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten