Eisenstadt mit solider Hinrunde und vielen Ambitionen

Platz fünf in der Tabelle (21 Punkte) sowie eine souveräne Hinrunde in der Saison 2019/20 zeigen die Ambitionen des SC Eisenstadt 1907. Verglichen mit der abgelaufenen Spielzeit wurde ein großer Schritt nach vorne gemacht und ein weiterer Grundstein für einen langfristig andauernden Spielbetrieb gelegt. Die Richtung ist also klar vorgegeben, denn man will den Abstand zur unteren Tabellenhälfte weiter vergrößern.

 

Über Kontinuität zum Erfolg

Das Resümee der Verantwortlichen fällt nach einem eindrucksvollen Start in die Saison durchwegs positiv aus, einzig die schweren Verletzungen anfangs der Spielzeit drückten die generelle Euphorie, wie auch Obmann Michael Billes meint: „Zwei schwere Verletzungen so früh in der Spielzeit sind alles andere als optimal, so wichtige Stammspieler zu ersetzen fällt nie leicht, aber so ist Fußball. Dennoch, die guten Ergebnisse über die letzten Spiele lassen uns eine äußerst positive Bilanz über die Herbstsaison ziehen.“

Um diesen Lauf weiter zu prolongieren wurden diverse Neuzugänge in der Winterpause bekanntgegeben. Stefan Barisits, Philipp Fennes, Patrick Hanbauer sowie Dominic Tschank sollen die Nordburgenländer ab sofort verstärken, um den SC Eisenstadt in der 2. Klasse Nord zu etablieren. „Durch den starken Kader sowie die Neuzugänge haben wir definitiv das Potenzial mehrere Spiele zu gewinnen, wir sind aber dennoch nicht geblendet. Das Ziel ist es den letztjährigen achten Platz zu übertreffen und die Lücke zur Spitze zu verringern“, so Michael Billes über die nächste Saisonhälfte.

Auf die Frage hin wer sich im heurigen Titelrennen durchsetzen wird, legte sich Obmann Michael Billes schnell fest: „Hornstein wird sich in der Thematik die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Eine Hinrunde ohne Niederlage ist ein starkes Statement.“

Dass der Fokus allerdings nicht nur auf dieser Saison liegt, ist in Eisenstadt aber kein Geheimnis. „Wir konzentrieren uns nicht nur auf die zweite Halbsaison. Wir wollen den Kader über den Sommer zu 95% halten und über die nächsten zwei bis drei Jahre mit dieser Mannschaft und dem Trainerstab weitermachen. Ab April wird am Kader gebastelt, die Vereinsführung wünscht sich dabei ganz klar das Maximum an Spielern zu halten und uns, wenn möglich, weiter zu verbessern. Wohin sich die Mannschaft und ihre Unterstützer dann entwickelt wird sich zeigen“, so Billes über die nähere Zukunft.

Der Aufstieg ist ein Thema

Wird dieser Plan strikt verflogt und formt sich die Mannschaft wie prognostiziert, dann wird der Aufstieg in Eisenstadt ein Gesprächsthema bleiben. Dennoch will man auch hier realistisch sein, wie Michael Billes verrät: „Der Aufstieg ist auf jeden Fall etwas, über das wir reden, aber völlig ohne Druck. Wir spielen lieber eine Klasse tiefer, mit vielen Fans und mitreißenden Derbys als in der Klasse höher gegen den Abstieg zu spielen.“

In welcher Form sich die Mannschaft von Trainer Roland Wisak nach der Winterpause befindet wird sich schnell zeigen. Nach dem Training in der Halle sowie auf Kunstrasen wird gegen SVg Pitten (Samstag, 15.2), ASK Raiding (Samstag, 29.2) als auch gegen den höherklassigen SC Freistadt Rust (Samstag, 07.3) getestet.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten