Aufbruchstimmung in Loipersdorf-Kitzladen

Nach vier Niederlagen in den ersten fünf Runden und mit nur einem Punkt auf dem Konto stand für den SC Loipersdorf-Kitzladen in der 2. Klasse Süd A das schwierige Auswärts-Derby beim SV Kroisegg auf dem Programm. "Auch wenn Kroisegg in den letzten drei Runden sieben Punkte sammeln konnte und wir am Ende der Tabelle stehen, haben wir uns viel vorgenommen, sind wir doch im letzten Derby mit 1:6 unter die Räder geraten. Somit hatten wir mit dem Gegner noch eine Rechnung offen - und die ist jetzt beglichen worden", freut sich Loipersdorf-Kitzladen-Trainer Franz Weber nach eine turbulenten Partie über den ersten Saisonsieg.

Vor rund 150 Besuchern machte die Heimelf von Trainer Ewald Schermann von Beginn an mächtig Dampf, setzte den Nachzügler gehörig unter Druck und ging nach einer Viertelstunde durch Andreas Hochhold in Führung. "Schon vor dem Gegentor sind wir besser ins Spiel gekommen und haben uns auch vom Rückstand nicht beirren lassen. Wichtig war aber, dass uns rasch der Ausgleich gelungen ist", spricht Weber das 1:1 durch Dominik Bruckner an, der nach einer Ecke und einem Kopfball von Thorsten Berk das Leder per Kopf ins Tor verlängerte. Mit Verdacht auf eine Kreuzbandverletzung musste der Torschütze aber zehn Minuten später ausgewechselt und durch Martin Gruber ersetzt werden.

Die nach den beiden Toren offene Partie verlief auch in der zweiten Halbzeit zunächst ausgeglichen. Nach einer Stunde gingen die Gäste in Führung, konnte der kurz zuvor eingewechselte Robin Probst nach Vorarbeit von Berk einen schönen Spielzug zum 1:2 erfolgreich abschließen. In der Folge verstärkte die Schermann-Elf ihre Offensivbemühungen, konnte sich aber kaum zwingende Chancen erarbeiten. Im Gegenteil, Loipersdorf-Kitzladen fuhr immer wieder brandgefährliche Konter und holte zehn Minuten vor dem Ende mit dem 1:3 durch Berk zum vermeintlich entscheidenden Schlag aus.

Mit der Niederlage vor Augen setzten die Heimischen im Finish alles auf einen Karte und kamen in den Schlussminuten mit einem Doppelschlag durch Richard Török und den eingewechselten Josef Zingl noch zum Ausgleich. Kroisegg wollte nun den Sieg und spielte weiter nach vorne. In Minute 92 fuhren die Gäste dann noch einmal einen Konter: Nach einem Foul an Berk verwandelte Jochen Maikis den fälligen Freistoß zum 4:3-Sieg für den SC Loipersdorf-Kitzladen. Während das Tabellenschlusslicht am Samstag Riedlingsdorf empfängt, ist der SV Kroisegg tags darauf in Zuberbach zu Gast.

Franz Weber, Trainer SC Loipersdorf-Kitzladen:
"Bislang sind wir unter Wert geschlagen worden und haben wesentlich besser gespielt, als es der letzte Tabellenplatz vermuten lässt. Trotz der schlechten Ergebnisse herrscht eine Aufbruchstimmung. Da wir vorwiegend mit eigenen Spielern agieren, ist ein gewisser Teamspirit vorhanden. In Kroisegg haben wir es in der zweiten Halbzeit verabsäumt, den Sack vorzeitig zuzumachen. Obwohl wir 3:1 geführt haben, ist die Mannschaft - aufgrund der bisherigen Niederlagen - in der Schlussphase nervös geworden. Gott sei Dank haben wir nach dem Ausgleich das Match doch noch gewonnen."

 

Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Burgenland!

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?