Tadten deklassiert Winden im eigenen Stadion

FC Winden
Tadten

Am Samstag traf FC Winden in der II. Liga Nord auf Tadten. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. Winden hatte zuletzt bessere Spiele dabei, doch diesmal sollte man sich zu Hause speziell in der zweiten Halbzeit vor allem einen mann beugen müssen. 


Tadten  mit dem besseren Start

Tadten startete bereits furios in die Partie und kam bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. Fabian Slancik bewahrte in der 11. Minute kühlen Kopf und konnte zum 0:1 einschieben, es war der perfekte Start für die Gäste aus dem Seewinkel. In der Folge kam Winden aber besser ins Spiel, Tadten wirkte nicht mehr überlegen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in der ersten Halbzeit. Winden verpasste es aber trotz der starken Offensivreihe ordentlich Druck aufzubauen. Kurz vor der Pause hatte man dann gute Möglichkeiten, Tadtens Schlussmann Adam Klekner bewies dabei aber, dass er ein sehr guter ist. So rettete Tadten den knappen Vorsprung in die Pause. 

Slancik gegen Alle

In der zweiten Halbzeit wussten die Hausherren dann nicht, wie ihnen geschieht, es ging alles sehr schnell. Tadten kam wieder mit viel Schwung aus der Kabine und man nutzte jetzt 10 starke Minuten, um den Sieg perfekt zu machen. Vor allem ein mann war dabei nicht zu bremsen, Slancik traf nach 52 Minuten zum 2:0 für Tadten und hatte noch nicht genug. Durica und erneut zweimal der überragende Fabian Slancik sorgten am Ende für einen kantersieg der Seewinkler in Winden, die vor allem eigentlich erste Halbzeit mehr vom Spiel hatten.

"Wir sind froh über den Sieg, der vielleicht etwas zu klar ausgefallen ist. Zudem greift die Installierung von Christoph Tischler als Sektionsleiter, wir freuen uns, dass er wieder da ist", so Tadtens Christian Pelzmann.

Der Beste: Fabian Slancik (UFC Tadten)