0:1 bei Österreichs EM-Quali-Start gegen Polen

Österreich startete gegen den Gruppenfavoriten Polen in die EM-Qualifikation und hatte einige Ausfälle im Vorfeld zu beklagen. Ohne Burgstaller, Gregoritsch und einigen anderen musste Foda gegen Lewandowski, Milik & Co. antreten. Die Heimmannschaft wollte die Gäste mit einer Dreier-Abwehrkette in Schach halten und begann vor 40.400 Zuschauern im Ernst-Happel-Stadion dominant. Doch die Polen wurden immer besser. Jetzt Fußballreise buchen!

Starker Beginn der Österreicher

Die erste Chance hatte Leipzig-Legionär Marcel Sabitzer, doch sein Schuss war für Juve-Keeper Szczesny kein Problem. In Minute 13 gelang den Österreichern einmal eine tolle Kombination über Lazaro, Sabitzer und Lainer. Der Salzburger spielte Arnautovic in der Mitte frei, doch dessen Abschluss war zu schwach. Österreich war zu Beginn des Spiels mehr in der Offensive. Nach etwa 25 Minuten tauchten die Polen erstmals brandgefährlich vor dem Gehäuse Heinz Lindners auf. Grosicki marschierte durchs Mittelfeld und wurde nicht attackiert. Der Rechtsaußen hatte plötzlich Platz und konnte ungehindert aus 18 Metern abziehen. Heinz Lindner musste sein ganzes Können aufbieten um den Schuss noch um den Pfosten zu leiten. Danach war das Spiel etwas ausgeglichener, auch weil die Polen nun etwas offensiver agierten. Bis zur Pause kamen die Gäste immer besser ins Spiel. Tor gelang in den ersten 45 Minuten aber keinem der beiden Mannschaften.

In Halbzeit zwei kam der Pistolero

Die Polen stellten in Halbzeit zwei um und nahmen Milik aus dem Spiel. Für den Napoli-Stürmer kam Fankowski auf das Feld. Doch der zweite Wechsel war entscheidend. Polens Teamchef Jerzy Brzęczek brachte Milans Pistolero Krzysztof Piątek ins Spiel und der staubte in Minute 69 schon zum 0:1 aus kurzer Distanz ab. Franco Foda brachte dann auch Marc Janko und Karim Onisiwo ins Spiel. Janko hatte in der 89. Minute dann auch die Riesenchance auf das 1:1, doch der Lugano-Legionär brachte den Ball aus vier Metern per Kopf nicht auf das Tor. David Alaba versuchte es noch mal mit Gewalt in der Nachspielzeit, doch es blieb am Ende beim 0:1.

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten