Eto’o: „Rassisten gehören bestraft!“

Samuel Eto’o vom Serie A Club Sampdoria Genua hat sich zu den Vorfällen im Hinspiel der Champions League Partie zwischen Paris Saint Germain und dem FC Chelsea (in Paris) geäußert. In der U-Bahn der französischen Stadt haben Anhänger der Londoner einen 33-jährigen Pariser am Einsteigen gehindert und dabei rassistische Lieder von sich gegeben.

Etoo Samuel

Der ehemalige Chelsea Star meinte: „Ich konnte es nicht verstehen. Als ich bei Chelsea war, hatte ich nie irgendwelche Probleme mit den Fans. Sie haben mich immer respektiert und unterstützt". Eto’o, der von 2003-2005, sowie 2010 Afrikas Fußballer des Jahres wurde, sagte noch: „Wir können nicht alle Fans aufgrund der Dummheit von fünf oder zehn Personen verurteilen. Wir müssen nichts verallgemeinern, aber es ist dringend notwendig, diejenigen zu bestrafen, die das getan haben."

Bildquelle: Youtube

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten