Penk bleibt auf Kurs Richtung Wiederaufstieg - knapper Derbysieg gegen Lurnfeld

FC Lurnfeld
SV Penk/Reisseck

Am Samstag traf der FC Lurnfeld in der 1. Klasse A im Derby auf den SV Penk/Reisseck. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen und die weiße Weste, bisher gewann man alle Spiele, anbehalten. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen.

Nico Alber stellt auf 1:0

In den ersten 30 Minuten trifft keine der beiden Mannschaften ins Tor und so steht es nach einer halben Stunde noch 0:0. Nach 20 Minuten zieht der Unparteiische den gelben Karton aus der Brusttasche und verwarnt Christoph Kühbacher. Lurnfeld kommt durch Glavic und Maier zu zwei guten Möglichkeiten, nützen diese aber nicht. Dann fasst sich Nico Alber in Minute 39 ein Herz und vollendet eiskalt zum 0:1. Rauter flankt an die zweite Stange zu Schönegger, der bedient Alber per Kopf und dieser netzt zum entscheidenen Treffer ein. Jetzt ist Penk am Drücker und Rauter hat gleich zwei Mal die Möglichkeit die Führung auszubauen, was aber nicht gelingt. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause. Sobe web A93505

Foto: Sobe

Keine Tore in der zweiten Spielhälfte

In der zweiten Halbzeit bleibt das Spiel hart umkämpft. Wirkliche Großchancen bleiben aber auf beiden Seiten Mangelware und so bleibt es schlussendlich beim knappen 1:0-Auswärtssieg für den weiter ungeschlagenen Tabellenführer aus Penk. In der zweiten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt vier Mal zum gelben Karton (Markus Rauter 54.; Hannes Istenig 64.; Wolfgang Janesch 75.; Mario Lesacher 93.) Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und der SV Penk/Reisseck darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Mario Brenter, Trainer des FC Lurnfeld: "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen - sie hat alles gegeben und jeder einzelne Spieler hat um den Sieg gekämpft. Am Ende war Penk heute einfach etwas cleverer und routinierter als wir."

Berni Marktl, Spielertrainer des SV Penk: "Ein Derbysieg ist immer etwas besonderes, auch wenn es heute mehr Kampf und Krampf als Spiel war. Lurnfeld hat voll dagegen gehalten - so hat uns bis jetzt noch kein Gegner gefordert." 

Die Besten: St. Schwarzenbacher (TW) bzw. S. Fuchs (6er), F. Fuchs (MF)  


 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten