2:1 über Rothenthurn! Maria Gail avanciert zum Riesentöter!

Der SV Falle Maria Gail/Tschinowitsch gilt als Team der Stunde in der 1. Klasse B. Sowohl gegen Velden als auch gegen Schiefling/St. Egyden ging die Truppe von Neven Ilic ungeschlagen hervor, jetzt wartete mit dem Sportverein Rothenthurn gleich der nächste harte Brocken auf die Villacher. Rothenthurn wiederum winkte bei einem Punkteverlust von Velden die Tabellenführung.

 

Für Maria Gail war es das letzte Heimspiel 2019, bei Temperaturen die eher an den Saisonbeginn im Spätsommer erinnern. Guter Besuch, angenehmes Wetter, eine hochmotivierte Heimelf mit Selbstvertrauen, da stand einer rassigen Unterhausbegegnung nichts im Wege.

 

Hohes Tempo, verdiente Maria Gail-Führung

 

Neven Ilic gilt als Taktikfuchs und stimmte sein Konzept genau auf die Gäste ab. Das verlangte von seinen Spielern eine immens hohe Laufbereitschaft, die diese willens waren zu leisten. Über diese nimmermüden Laufwege entfalteten sich die eigenen Stärken und mündeten in die Führung von Maria Gail, das schon davor durch Marcel Wallis eine gute Chance vergab.

Der Führungstreffer entstand aus einem Doppelpass von Martin Krampl & Ivan Pravdic- die Verteidigungslinie war gebrochen, in der Mitte lauerte Wallis alleine vor dem Tor. Der scharfe Pass kam an und diesmal schloss der Angreifer mühelos zur verdienten Führung ab (18.).
Walles fand noch mehrere Chancen bis zum Pausenpfiff vor. Zur Pause blieb er in der Kabine, um Saso Kovacevic den Weg für seinen Einsatz freizugeben. Das war allerdings nicht den vergebenen Chancen geschuldet, sondern ein geplanter Schachzug von Coach Ilic.

0001 Neu Briefkopflora

Maria Gail zieht Rothenthurn den Nerv

 

Rothenthurn kam weiter nicht in das Spiel, die Angreifer waren in der Maria Gailer Verteidigung gut aufgehoben. Stattdessen passierte den Gästen im eigenen Strafraum ein Hands-Missgeschick und Kovacevic verwandelte den fälligen Elfer für das 2:0 (54)! Nur wenige Minuten später aber passierte dasselbe Malheur den Maria Gailern. Thomas Klingbacher war es vorbehalten den Elfer zu verwandeln und Rothenthurn zurück in das Geschäft zu bringen (58.).
Im Finish mussten die Oberkärntner Risiko nehmen, tauschten durch und lösten die Verteidigungskette auf. Aber auch diese Maßnahme brachte keine zwingenden Möglichkeiten, vielmehr boten sie den Heimischen nun Konterchancen, die aber nicht zwingend fertig gespielt wurden.

So blieb es beim 2:1 und Maria Gail verabschiedet sich vom Heimpublikum als Riesentöter. Sie können sich nächste Woche beim neuen Tabellenführer VSV gleich den nächsten Skalp holen und Trainer Ilic verspricht den Blau-Weißen einen heißen Tanz.

Die Besten: Fabio Gulle (LV) Ivan Pravdic (RM)

Neven Ilic (Trainer Maria Gail): „Das war wirklich taktisch ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft, der Sieg war hochverdient. Mich freute es auch, dass der Gegner das genaso sah und sportlich gratulierte!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten