Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Der SV Leonhard lässt Ebental unterm Strich keine Chance

SV Leonhard
SC Ebental

Am Sonntag traf in der 10. Runde der 1. Klasse D der Tabellenzwölfte SV Bad St. Leonhard vor heimischem Publikum auf den Tabellenvierzehnten SC Ebental. Der SV Bad St. Leonhard verlor in Runde 9 mit 1:10 gegen die DSG Ferlach, während SC Ebental 2:0 gegen Eberndorfer AC gewann. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte SC Ebental mit 2:1 das bessere Ende für sich.


Der SV Leonhard startet verunsichert

Nach der letzten schweren Pleite tat sich der SV Leonhard schwer und wirkte etwas verunsichert. Mit dem ersten Treffer legte sich das aber. Patrick Schlacher bewahrt in der 13. Minute die Übersicht und verwandelt nach einer schönen Kombination präzise zum 1:0. Began Kujrakovic beweist in Minute 18 Goalgetter-Qualitäten und stellt mit einem Weitschuss, der allerdings glücklich den Weg ins Tor findet, auf 1:1. Patrick Schlacher verwertet in Minute 39 einen Elfmeter, Raphael Roscher wird im Strafraum gefoult, sicher - neuer Spielstand nach 39 Minuten: 2:1. In der Folge muss der Schiedsrichter innerhalb kurzer Zeit mehrmals in die Brusttasche greifen. In der 40. Minute wird Christopher Michael Otrob verwarnt und sieht die gelbe Karte. Nachfolgend wird nach 44 Minuten Hannes Maximilian Bamberger mittels gelber Karte verwarnt. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Die Heimischen setzen sich durch

In Minute 65 fasst sich Patrick Schlacher ein Herz und verwertet überlegt zum 3:1, was dann auch die Vorentscheidung in dieser Partie ist. Patrick Schlacher zeigt nach 70 Minuten erneut keine Nerven und stellt nach einer sehenswerten Einzelaktion auf 4:1. Andreas Steinkellner versenkt nach 76 Minuten den Ball zum 5:1-Endstand im gegnerischen Tor.  Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und der SV Leonhard darf nach einem 5:1 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Peter Schlacher, Obmann Bad St. Leonhard: „Wir waren in den ersten zehn Minuten aufgrund der letzten Ergebnisse etwas verunsichert. Nach unserem Führungstreffer erzielte Ebental mit einem Tausend-Gulden-Schuss den Ausgleich. Wir versuchten unsere Unsicherheit abzulegen und gingen durch einen Elfmeter erneut in Führung. Diese Situation war ausschlaggebend für das Spiel. Uns wurde ein weiterer Elfmeter zugesprochen, den Franz Steinkellner leider nicht verwertete. In der zweiten Halbzeit kamen wir immer besser ins Spiel und erzielten innerhalb von zehn Minuten drei Treffer. Ebental war in der zweiten Hälfte chancenlos. In der letzten Partie, die wir 10:1 verloren haben, fehlten insgesamt acht Spieler. In diesem Spiel waren wieder vier unserer Stammspieler dabei und auch Markus Weber zeigte nach einer zweijährigen Verletzungspause eine bravouröse Leistung. Aufgrund der zweiten Halbzeit war es auf jeden Fall ein verdienter Sieg.“

Die Besten: Tobias Steinkellner (Mittefeld), Patrick Schlacher (Mittelfeld), Andreas Steinkellner (Sturm)

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Gewinner der Runde

Domenik Steiner vom ASKÖ Gmünd hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 42 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung