Exklusiv! 2. Klasse B kompakt

Überraschungen in der 2.Klasse B. Töplitsch musste sich zuhause überraschend klar Rennweg geschlagen geben. Ferndorf gewinnt auch das zweite Spiel im Frühjahr 1:0 und hat damit wieder alle Chancen um vorne mitzuspielen. Gerechte Punkteteilung in Malta nach einem Spiel ohne Höhepunkte. Faakersee verliert auch zweites Spiel im Frühjahr.

 Weitere Berichte folgen!

Samstag, 31. März, 15.00 Uhr, Sportplatz SV Töplitsch

SV Töplitsch/Kellerberg "Zum Lois"  -  FC Rennweg

1:3 (0:2)

Der FC Rennweg konnte sich drei Punkte in Töplitsch holen. Beide Mannschaften mussten einige Spieler vorgeben. Anscheinend konnte Rennweg dieses Manko besser kompensieren und gewann verdient. Bereits in der fünften Minute jubelten die Gäste zum ersten Mal. Bernhard Huber netzte zum 1:0 ein.  In weiterer Folge hatten die Gäste zwei hundertprozentige Chancen, konnten diese aber nicht nützen. So dauerte es bis zur 40. Minute als Bernd Steiner zum 2:0 für Rennweg erhöhen konnte. So ging es auch in die Kabinen. In der zweiten Hälfte zeigte sich Töplitsch dann etwas verbessert, und so konnte Christian Santler in der 62. Minute einen Strafstoß sicher verwerten. Wer nach dem Anschlußtreffer dachte, dass die Heimmannschaft jetzt nochmals Druck machen würde, wurde aber eines Besseren belehrt. Nur wenige Minuten später traf Gert Ramsbacher zum Endstand von 3:1 für den FC Rennweg. Rennweg bewegt sich mit diesem Sieg von den letzten Plätzen weg Richtung Mittelfeld und hat die sportliche Talsohle wohl endgültig überwunden.

Christian Wieser, CO-Trainer des FC Rennweg: "Es war kein berauschendes Spiel von beiden Seiten, wir waren heute aber die klar bessere Mannschaft. Aufgrund der zahlreichen Ausfälle auf beiden Seiten entwickelte sich ein Spiel auf niedrigem Niveau, dass wir aber verdient gewonnen haben."

Wolfgang Hofer, Trainer des SV Töplitsch Kellerberg: "Ich musste heute neun Spieler vorgeben, so kann man kein gutes Spiel erwarten. Alle unsere Tormänner haben sich verletzt, Gott sei Dank hilft uns Dietmar Steiner für ein paar Spiele aus. Wir konnten aber heute keinen Druck aufbauen, deshalb hat Rennweg auch verdient gewonnen. Wie sagte schon Toni Polster: Wenn mann kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu."


 


Samstag, 31. März, 16.00 Uhr, Sportplatz SV Malta

SV Malta  -  SV Afritz Pizzeria

 1:1 (1:0)

Ein Spiel zweier ca. gleich starker Mannschaften. Malta traf bereits nach zwanzig Minuten durch Ralf Gritzner zum 1:0, verabsäumte es dann aber das Ergebnis auszubauen. In der zweiten Hälfte konnte Afritz dann etwas Druck machen und konnte daraus resultierend in der 67. Minute durch Rene Moser den Ausgleich erzielen. Daraufhin waren die Gäste die bessere Mannschaft, konnten aber die sich bietenden Chancen nicht verwerten. So blieb es am Ende bei einem gerechten 1:1 Unentscheiden. 

Ernst Trattnig, Trainer des SV Afritz Pizzeria: "Das erwartet schwere und ausgeglichene Spiel. Man sah dass es ein Duell zweier Nachzügler war. Am Ende hatten wir die besseren Chancen, vergeigten sie aber und so blieb ein gerechtes Unentscheiden. Mit einem Auswärtspunkt kann ich natürlich schon leben."

 



Samstag, 31. März, 16.00 Uhr, Sportplatz SV Treffen

SV Treffen  -  SV ATUS Ferndorf "mein-transfair.at"

0:1 (0:1)

Der SV ATUS Ferndorf liefert die nächste dicke Überraschung. Konnte die Truppe von Trainer Roland Schafferer ja in der ersten Runde schon gegen Faakersee gewinnen, gab es heute sogar einen Auswärtssieg gegen den SV Treffen. Der SV Treffen war zwar über weite Strecken das bessere Team, hatte unglaublich viele Chancen von denen man aber keine einzige nutzen konnte. Ganz anders Ferndorf. Aus praktisch einer Chance im ganzen Spiel machte Hannes Gruber in der ersten Halbzeit das 1:0 (38.). Dass dies schon der Endstand sein würde, dachte wohl niemand zu diesem Zeitpunkt. Aber wie schon im Spiel gegen Faakersee zeigte Ferndorf eine unglaubliche kämpferische Leistung, und ließ die Spieler des SV Treffen schön langsam verzweifeln. Selbst am Ende des Spiels, als der Torschütze mit der gelb-roten Karte vom Platz musste (75.), gelang es der Heimmannschaft nicht einmal den Ausgleich zu erzielen. Ein glücklicher und erkämpfter Sieg für Ferndorf. 

Wolfgang Bittner, Obmann des SV ATUS Ferndorf: "Natürlich ein glücklicher Sieg für uns. Treffen hat seine Chancen nicht verwertet und so hat am Ende das größere Kämpferherz gesiegt. Aufgrund der kämpferischen Leistung ein aber auch durchaus verdienter Sieg."


 

Sonntag. 1.April, 15.00 Uhr, Sportplatz FC Faakersee

FC Faakersee  -  SV Falle Maria Gail/Tschinowitsch

1:2 (0:1)

Große Enttäuschung für Siegfried Kreulitsch. Faakersee verliert auch das zweite Spiel im Frühjahr, hingegen feierte Maria Gail den zweiten vollen Erfolg nach dem Sieg gegen Fresach in der letzten Runde.


 

 


Sonntag, 1. April, 15.00 Uhr, Sportanlage ASKÖ St. Egyden

ASKÖ St.Egyden  -  SV Baldramsdorf

1:1 (0:0)

Hier geht´s zum detailierten Spielbericht!!


 

 


Sonntag, 1. April, 16.00 Uhr, Sportplatz FC Fresach

FC Fresach  -  SG Nessl Drautal II

 2:2 (1:1)

Der FC Fresach und die SG Drautal trennten sich in diesem Derby mit einer Punkteteilung. Drautal hatte zwar mehr Spielanteile, doch gelang es der Elf von Trainer Heinz Oberrauner nicht sich wirkliche Vorteile zu erspielen. Für Fresach begann das Spiel optimal, traf doch Thomas Wulschnig bereits in der 10. Minute zum 1:0 für die Heimmannschaft. In der 16. Minute hieß es dann Strafstoß für Drautal, und Manuel Ressi verwandelte zum 1:1 Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit jubelte dann bereits in der ersten Minute nach dem Wiederbeginn die zweite Garnitur aus Feistritz. Manuel Ressi erzielte das 2:1 für die Gäste. Drautal war jetzt überlegen, versäumte es aber den aufopfernd kämpfenden Fresachern das entscheidende dritte Tor in den Kasten zu stellen. Das rächte sich dann in der 70. Minute, als Hubert Kofler einen Strafstoß für Fresach zum 2:2 Endstand verwertete. Damit eine letztlich gerechte Punkteteilung in Fresach. Spielerische Vorteile für Drautal und kämpferische Vorteile für Fresach.

Heinz Oberrauner, Trainer der SG Nessl Drautal: "Ein schlechtes Spiel von uns, allerdings auch auf einem schlechten Platz. Da konnte praktisch kein Pass ankommen. Fresach stand hinten drinnen und drosch die Bälle nur weg. Meine Mannschaft war wieder einmal zu unroutiniert um da ein geeignetes Mittel zu finden. Die beiden Elfer hätte man nicht geben müssen, allerdings beim Stand von 2:2 gab es noch ein klares Foul an Ressi, da hätte es ohne Zweifel noch einen Elfer geben müssen. Am Ende leider eine gerechte Punkteteilung."

  

Werde Live-Ticker-Reporter und übertrage das Spiel deines Vereins per Handy

 


Sonntag, 1. April, 16.00 Uhr, Sportplatz SV Stockenboi

SV Stockenboi am Weissensee  -  DSG Lorenz Ledenitzen

 3:3 (2:1)

Ein tolles Spiel auf Unterliganiveau sahen die Zuschauer in Stockenboi. Ledenitzen, der Tabellenführer, spielte ebenso offensiv wie Stockenboi. Deshalb entwickelte sich eine sehr ansehnliche Partie. Den Trefferreigen eröffnete Mario Autz in der 15. Minute mit seinem Tor zum 1:0 für die Gäste. In der 22. Minute konnte aber Christoph Hatheier zum Ausgleich einnetzen, bevor Boret Orehek knapp vor der Pause sogar zum 2:1 für Stockenboi traf. Mit diesem Zwischenstand ging es auch zum Pausentee. In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern weiterhin ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In Minute 53 traf Alexander Kreutzer zum zwischenzeitlichen Ausgleich für Ledenitzen, was aber angeblich eigentlich ein Eigentor eines Stockenboier Spielers war. Nach dieser Situation hatte Ledenitzen Oberwasser und konnte in der 60. Minute durch Kreutzer sogar den Führungstreffer erzielen. Stockenboi gab aber nicht auf und kämpfte sich noch einmal zurück, und so war es Siegi Steurer der in der 63. Minute den vielumjubelten Ausgleich erzielen konnte. Danach gab es noch einige Chancen auf beiden Seiten, es blieb am Ende aber beim gerechten Unentschieden. Auf Grund des Spielverlaufes am Ende für beide Teams ein gewonnener Punkt, denn das Pendel hätte in diesem Spiel in jede Richtung ausschlagen können.

Josef Brenter, Trainer des SV Stockenboi: "Eine super Partie auf sehr hohem Niveau. Ich bin am Ende zufrieden mit dem Punkt, den es hätte auch anders ausgehen können. Dieses blöde Eigentor hätte uns fast noch aus der Bahn geworfen, aber meine Jungs haben super gekämpft und so war es sicher ein gerechtes Unenentschieden, auch wenn ich natürlich drei Punkte haben wollte."

 


Sonntag, 1. April, 16.00 Uhr, Sportplatz SV Arriach

SC Arriach  -  DSG Union Köstenberg

 1:2 (0:1)

Spielbericht folgt!

 

 

 

 


Unterstützen Sie ihre Mannschaft und und besuchen Sie die Spiele ihres Favoriten. Und wenn es sich einmal doch nicht ausgeht, besuchen Sie unterhaus.at und informieren Sie sich über das Geschehen auf Kärntens Fußballplätzen mit unserem Live Ticker System und unserer KOMPAKT Berichterstattung!

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Kärnten!

von Redaktion