Straßburg hat im Derby gegen Weitensfeld knapp die Nase vorne

SV Straßburg
SV Weitensfeld

In der 2. Klasse C empfing der Tabellenzehnte SV Straßburg in der 5. Runde den Tabellenzweiten SV Weitensfeld/Zweinitz. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte der SV Straßburg mit 6:1 das bessere Ende für sich und auch diesmal hieß der Sieger gleich. Das Spiel war aber eng, hart umkämpft und echte Werbung für den Kärntner Amateurfußball.


Ausgeglichenes Spiel

Dem SV Straßburg gelingt der bessere Start und geht früh in Führung. Nach 13 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Stefan Hübl trifft aus spitzem Winkel zum 1:0. Ein sehr emotionales Tor für den Schützen, da ihm als Nuezugang endlich der Knopf aufgegangen ist. In Minute 25 fasst sich Johannes Stromberger ein Herz und vollendet eiskalt zum 1:1. Johannes Stromberger bewahrt in der 32. Minute die Übersicht und verwandelt präzise zum 1:2. Horst Wachernig zeigt nach 39 Minuten keine Nerven und stellt mit dem 2:2 den Ausgleich wieder her. Nach 45 Minuten schickt Schiedsrichter Almir Puskar beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Besseres Ende für Straßburg - Weitensfelder schmeißen die Nerven weg

In der 50. Minute bewahrt Stefan Hübl mit dem Treffer zum 3:2 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein. Patrick Hehle zeigt in der 70. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 3:3. SV Straßburg zeigt sich nur kurz geschockt und lässt Minuten später seine Fans mit dem Treffer zum 4:3 jubeln. Torschütze: Martin Leitgeb, der sofort nach dem Ankick mit der ersten Ballberührung einnetzt. In Minute 82 setzt sich Martin Leitgeb im direkten Duell erneut durch, behält die Nerven und stellt auf 5:3, was dann auch der Endstand in dieser torreichen Partie ist.  In den Schlussminuten schwächen sich die Gäste dann noch unnotwendigerweise selbst. In der 89. Minute zückt der Schiedsrichter den gelb-roten Karton und verweist Markus Tamegger wegen Kritik des Feldes. In der selben Situation sieht auch Benjamin Reibnegger wegen Foulspiels die gelb-rote Karte und ist daraus resultierend im nächsten Spiel gesperrt. Nach dem Schlusspfiff bejubelt der SV Straßburg drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen Moosburg. Weitensfeld hingegen muss die Derby-Niederlage erst verdauen und hat gegen den SC Sörg die nächste Möglichkeit, wieder zu punkten.

Andreas Kössler, Trainer des SV Straßburg: "Das war heute ein richtig tolles Derby und ein Spiel für die Zuschauer. Es war ein ständiges hin und her und bis zum Schluss spannend. Wir konnten den Sack erst in der letzten Viertelstunde zu machen. Heute waren wir eigentlich die Underdogs und Weitensfeld ist als Favorit in die Partie gegangen. In unserer Klasse kann jeder jeden schlagen, das kommt ganz auf die Tagesverfassung der Mannschaft an. Aber heute hatten wir das Glück auf unserer Seite und konnten als Sieger den Platz verlassen. Unsere Stürmer (Hübl und Leitgeb) haben heute die Partie bestimmt und sind sicherlich die Matchwinner. Endlich hat auch unser Neuzugang Hübl getroffen und ich glaube, jetzt ist ihm der Knopf aufgegangen. Alles in allem ein super Spiel mit toller Kulisse (250 Zuseher) und einer tollen Schiedsrichterleistung."
Die Besten: Ivan Bozic (Verteidigung), Christoph Glanzer (Verteidigung), Horst Wachernig (Mittelfeld), Stefan Hübl (Sturm) Martin Leitgeb (Sturm) bzw. Johannes Stromberg (Mittelfeld), Kevin Moser (Tor), Markus Tamegger (Verteidigung)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten