Der SV Weitensfeld/Zweinitz kontert Moosburg eiskalt aus

SV Moosburg
SV Weitensfeld

In der 2. Klasse C empfing der Tabellendritte SV Moosburg in der 5. Runde den Tabellenfünften SV Weitensfeld/Zweinitz. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte der SV Moosburg mit 2:0 das bessere Ende für sich, doch diesmal drehte Weitensfeld den Spieß um und gewann klar mit 3:1.


Alexander Malle stellt auf 1:0

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. Alexander Malle bewahrt dann aber in der 32. Minute kühlen Kopf und kann mit einem Schuss in die linke Ecke zum 1:0 einschieben. Nachfolgend trifft Marco Pechmann in der 44. Minute zum 1:1 für den SV Weitensfeld/Zweinitz und lässt die mitgereisten Fans jubeln. Weitensfeld führt einen Eckball aus und Pechmann staubt ab. Nach 45 Minuten beendet Schiedsrichter Johann Kraschl Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Riesenchance für Moosburg, nach starker Einzelaktion von Killar, scheitert Torjäger Philipp nur knapp!

Dominik Wagner, Ticker-Reporter

Weitensfeld stellt um

In der zweiten Halbzeit kommt Weitensfeld umgestellt auf das Feld und spielt fortan auf Konter, was sich als richtiges Rezept herausstellen sollte. Nach 84 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Philipp Prodinger trifft nach einem Konter mit einem Schuss von der Strfraumgrenze zum 1:2. Jetzt muss Moosburg aufmachen und Weitensfeld bekommt mehr Räume. Darauf hin zieht Martin Georg Strebenitzer in Minute 90 ab und stellt mit dem Treffer zum 1:3 sein Können unter Beweis. Tormann Patrik Kovac steht nach einem Eckball an der Mittellinie. Weitensfeld erobert den Ball, kontert die Heimmannschaft eiskalt aus und Martin Strebenitzer trifft ins leere Tor. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und der SV Weitensfeld darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Bernd Golznig, Trainer Weitensfeld: „Wir haben in diesem Spiel viele Chancen liegengelassen und Moosburg ging in Führung. Kurz vor der Pause glichen wir aus und sind wieder zurück ins Spiel gekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt und Moosburg eiskalt ausgekontert. Ein bitterer Beigeschmack war die Verletzung von Christian Tamegger, der in der zweiten Halbzeit nach einem Zusammenstoß mit einem Gegner ausgetauscht werden musste.“

Die Besten: Keiner bzw. Marco Pechmann (Mittelfeld), Philipp Prodinger (Mittelfeld), Martin Strebenitzer (Mittelfeld)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten