Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spieltaganalyse

Runde 24: Spieltaganalyse mit Heimo Vorderegger

wappen-kaerntnerliga.pngDie 24. Runde der Kärntner Liga ist Vergangenheit, die Würfel im "Kampf" um den Meistertitel sind gefallen. Trotz riesigem Vorsprung bereits nach der Herbstsaison gab sich der Villacher SV auch im bisherigen Frühjahr keine Blöße und sackte mit dem Unentschieden gegen Lendorf bei gleichzeitigem Remis zwischen Lienz und erstem Verfolger Wolfsberg den Meistertitel der Saison 2010/11 ein. kaerntnerliga.at gratuliert dem VSV herzlich und analysiert den Meistertitel und die restlichen Begegnungen der Runde exklusiv mit dem Liga-Experten Heimo Vorderegger.

 


SK Treibach - VST Völkermarkt 2:1

Heimo Vorderegger: Eigentlich hätte Völkermarkt dringend die Punkte gebraucht, es ist sich aber kein einziger ausgegangen. In Treibach zu gewinnen ist natürlich sehr sehr schwer, dazu brauchst du Selbstvertrauen und eine funktionierende Mannschaft. Völkermarkt steht aber hinten drin im Abstiegskampf, da ist jeder Punkt goldwert. Durch das knappe Ergebnis ist es verdammt schade, dass sich da nicht mehr ausgegangen ist. Treibach gefällt mir sehr gut, die haben einen bissigen Kader, viele junge Spieler. Die Jungen bekommen Spielpraxis, werden besser, ich bin gespannt, was die nächste Saison für Treibach bringt, wenn sie den Kader so zusammenhalten können.



SG Nessl Drautal - SV Raika Griffen Rast 4:0

Heimo Vorderegger: Spätestens nach dem Winter war eigentlich ganz klar, dass Griffen den Weg in die Unterliga antreten muss. Gerade mit der finanziellen Situation, dann sind auch noch Spieler weggegangen, das war schon damals DER Fixabsteiger der Kärntner Liga. Drautal hingegen hält sich verdammt gut, das Team ist ja auch erst vor einigen Jahren aufgestiegen und hält sich seitdem, da muss man den Hut vorm Trainer ziehen, das ist schon eine gute Leistung.



SC Landskron - SK Maria Saal 2:3

Heimo Vorderegger: Die Landskroner haben in diesem Spiel verdammt viele Chancen gehabt und davon aber zu wenige genützt. Wenn du in der Tabelle hinten drinnen stehst, dann hast du aber kein Glück, dann zeigst du Nerven und machst Fehler, das ist im Fußball immer so. Vor dem Tor machst du dann entscheidende Fehler und verlierst Spiele so unglücklich, wie diese Partie gezeigt hat. Sie hätten diese Partie gewinnen müssen, so zieht Welzenegg an ihnen vorbei, da hat eindeutig das Selbstvertrauen gefehlt.



Rapid Lienz Tirol Milch - ASCO ATSV Wolfsberg 0:0

Heimo Vorderegger: Dass Villach Meister wird, war schon vorher klar, offiziell war es halt noch nicht. Mit diesem Remis hat Wolfsberg dem Meister nur Schützenhilfe gegeben. Wolfsberg ist immer noch zweiter in der Tabelle, ich glaube auch, dass es dabei bleibt und dass Treibach, Bleiburg und Maria Saal nicht mehr vorbeiziehen, obwohl es natürlich sehr knapp ist. Allgemein spielt Wolfsberg eine tolle Saison, da muss ich den Hut ziehen. In Lienz muss man auch erst einmal einen Punkt holen, das ist nicht so leicht. 



RZ Pellets WAC/St.Andrä Amateure - FC Welzenegg 0:1

Heimo Vorderegger: Diese drei Punkte auch noch auswärts zu holen war ganz wichtig für die Truppe aus Welzenegg. Dadurch sind sie auch am direkten Konkurrenten Völkermarkt vorbeigekommen. Das wird auch noch ein interessanter Zweikampf in den restlichen paar Runden. Almedin Hota ist ein wichtiger Faktor, hat einen großen Anteil am Klassenerhalt von Welzenegg wenn sie oben bleiben. Aber auch er ist kein Garant dafür, die mannschaftliche Leistung und das Kämpferische muss auch passen. 



Eberndorfer AC - FC St.Veit/Glan 1:3

Heimo Vorderegger: St.Veit ist dieses Frühjahr ganz stark unterwegs. Sie haben einige ganz gute Fußballer, das einzige Problem ist, dass sie wenige Beißer haben. Die brauchen einen oder zwei, die die Mannschaft antreiben. Wenn bei St.Veit das Spiel läuft und sie wie gegen Eberndorf ein schnelles Tor schießen, dann ist alles möglich. Für die nächste Saison gehört ein bisschen ein frischer Wind rein in die Mannschaft. Eberndorf muss sich jetzt auch noch am Riemen reißen, so groß ist der Vorsprung auf die Abstiegsplätze auch nicht, dass man sich zurücklehnen kann.


 

FC Oberwinkler Lendorf - Villacher SV 1:1

Heimo Vorderegger: Es war schon klar, dass Villach wahrscheinlich Meister wird, aber die Art in der sie den Titel geholt haben, ist schon bemerkenswert. Sie sind ein würdiger Meister, bringen Runde für Runde ihre guten Leistungen, arbeiten an sich, das gefällt mir. Ich bin auch überzeugt, dass sie den Rekord von St.Stefan mit 73 Punkten noch einholen werden. Mit dem großen Kader den Villach hat, braucht man sich natürlich nicht so auf jeden Gegner einstellen, die Mannschaft kann dem Gegner ihr Spiel aufzwingen. Für die Konstanz und die Dominanz muss ich aber der ganzen Mannschaft und vor allem auch dem Trainer gratulieren. 


 

SVG Bleiburg - SV Spittal/Drau 4:0

Heimo Vorderegger: Für mich ist es eine große Überraschung, dass der Sieg so hoch ausgefallen ist. Bleiburg hat ja finanzielle Probleme, meist läuft da der sportliche Niedergang einher. Daher muss man Bleiburg Respekt zollen, dass sie trotzdem so weit vorne mitspielen. Spittal hat eine unglaubliche Serie im Frühling hingelegt, sie haben eine junge Mannschaft, da bekommt man auch hinten mal viele Tore, wenn es nicht so gut läuft.



Gewinner der Runde: FC Welzenegg, Villacher SV

Verlierer der Runde: VST Völkermarkt, SC Landskron 

 

 

 von Redaktion

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Transfers Kärnten
Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Fabian Anetitsch vom SV Ruden hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 45 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung