Nach der Pause gibt der SK Treibach Vollgas und lässt dem KAC 1909 keine Chance

KAC 1909
SK Treibach

Am Freitag durften sich die Besucher in der Kärntner Liga auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams KAC 1909 und SK Treibach freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte KAC 1909 mit 2:0 das bessere Ende für sich. Der Unparteiische dieser Partie hieß Arno Weichsler, der an den Seiten von Edis und Emsudin Skalic unterstützt wurde.


DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten

Keine Tore in Halbzeit 1

In den ersten 45 Minuten warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. Treibach tut sich mit dem unebenen Platz sehr schwer da vielel Bälle unvorhersehbar verspringen. In weiterer Folge ist der Schiedsrichter gefordert, da das Spiel ruppiger wird. In der 30. Minute wird Raffael Mario Kaefer verwarnt und sieht die gelbe Karte. In der 44. Minute kennt der Referee kein Pardon und zeigt Jonas Warmuth auch die gelbe Karte. Nach 45 Minuten schickt Schiedsrichter Arno Weichsler beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Vaschauner stellt die Weichen auf Sieg

Kevin Vaschauner befördert in der 63. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 0:1. Er geht mit vollem Tempo am Außenverteidiger vorbei und trifft aus spitzem Winkel ins lange Eck. Kevin Vaschauner bewahrt in der 70. Minute erneut kühlen Kopf und kann zum 0:2 einschieben. Diesmal spitzelt er eine Flanke mit der Fußsohle ins Tor. Im Anschluss daran verwertet Fabio Miklautz in Minute 73 zum 0:3 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Kevin Vaschauner bricht auf der linken Seite durch, spielt den Ball in den Rückraum und Fabio Miklautz trifft aus zehn Metern zur Vorentscheidung. Lukas Pippan, erst in der 81. Minute ins Spiel gekommen, nützt seine Chance und drückt den Ball über die Linie. Ein Schuss von Julian Salentinig wurde pariert und Lukas Pippan staubt zum 4:0-Endstand ab. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und SK Treibach darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen. In der zweiten Halbzeit zeigte der Unparteiische in Summe vier Mal Gelb (Ingo Mailaender 60.; Kevin Vaschauner 63.; Nino Martinak 75.; Julian Salentinig 90.)

Martin Kaiser, Trainer Treibach: „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, allerdings war es für beide Mannschaften nicht leicht, weil der unebene KAC-Platz schwer zu bespielen ist und Bälle versprungen sind. Meine Mannschaft hat es in der ersten Halbzeit verabsäumt, die Überlegenheit in Tore umzumünzen und Julian Salentinig traf Aluminium. Wir hatten bis zur Pause leichtes Übergewicht und spielten das, was der Boden hergegeben hat. In der Pause haben wir uns vorgenommen, noch mehr Gas zu geben und so ist es in der zweiten Halbzeit auch gekommen. Kevin Vaschauner zerlegte fast im Alleingang den KAC und es war klar, dass die Mannschaft, die das erste Tor erzielt, mehr Räume bekommt. Es war ein Arbeitssieg, mein Team hat nie aufgegeben und zeigte ein sehr gutes Angriffsverhalten.“

Die Besten: Keiner bzw. Pauschallob, insbesonders Kevin Vaschauner (Sturm)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Manuel Ninaus vom SV Lavamünd  hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 42 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter