Spielberichte

Sachsenburg vergibt gegen Lienz viele Chancen und muss am Ende mit dem einen Punkt zufrieden sein

SV Sachsenburg
Rapid Lienz

Am Samstag empfing der SV Sachsenburg vor eigenem Publikum den Tabellensechsten Rapid Lienz. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen und die Elf von Mario Frank war am Platz auch die bessere Mannschaft. Nach vielen vergebenen Chancen, Gaspersic vergab sogar einen Strafstoß, muss Sachsenburg dann aber mit einem 1:1 hochzufrieden sein, denn der Ausgliech fiel erst knapp vor dem Schlusspfiff.


Keine Tore in der ersten halben Stunde

In den ersten 30 Minuten gibt es für beide Seiten nichts zu jubeln, keinem der beiden Teams gelingt ein Treffer. In weiterer Folge wird die Partie ruppiger. In der 22. Minute holt sich Marco Leininger die gelbe Karte ab. In der 43. Minute holt der Schiedsrichter erneut die Karte aus der Tasche: Gelb für Manuel Eder. Sven Lovric nützt in Minute 45 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet mit einem flachen Schuss vom Sechzehner, eigentlich ein haltbarer Schuss, zum 0:1. Danach beendet Schiedsrichter Hartenberger Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Wir brauchen für die Halbzeit ein Flickzeug, denn die Hose von Gratzer wurde von einem Lienzer beim linken Fuß in 2 Teile gerissen..

Georg Luif, Ticker-Reporter

Elfer verschossen - später Ausgleich

Aziz Ayodeji sieht in der 67. Minute den gelben Karton. In der 70. Minute bekommt Sachsenburg einen Eflmeter zugesprochen, doch Goaögetter Roman Gaspersic verschießt. In weiterer Folge bekommt in der 85. Minute Dominic Girstmair die gelbe Karte. In Minute 87 setzt sich Marco Leininger durch und kann sich als Torschütze zum 1:1 feiern lassen. Nach einem abgewehrten Schuss kommt der Ball am Sechzehner zu ihm und er nagelt das Spielgerät ins lange Eck.  Nach 90 Minuten trennen sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden, keinem der beiden Teams gelang der Lucky Punch in den Schlussminuten.

Mario Frank, Trainer des SV Sachsenburg: "Wenn man so spät den Ausgleich erzielt, muss man dann doch wieder zufrieden sein. Wir hätten das Spiel aber lange vorher entscheiden müssen, hatten sehr viele Chancen, die wir heute leider nicht nutzten."

Manfred Niederwieser, Trainer Rapid Lienz: "Sachsenburg hatte viele Chancen, auch einen Elfer verschossen - also muss ich mit dem 1:1 zufrieden sein. Ich denke, die Punkteteilung war am Ende aber gerecht."

Die Besten: Gratzer, Oaberrissser, Leininger bzw. Tschojer, Ganner

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus