Grünau 1b: Kurze Amtszeit von Jochen Schreier

Nachwald gruenau_sv nur rund einem Monat ist Jochen Schreier nicht mehr Trainer der Grünau 1b. Offiziell nahm Schreier aus beruflichen Gründen seinen Hut. Nachfolger haben die Walser noch keinen gefunden. Derzeit bereitet U18-Trainer Bernhard Kobald, der in der letzten Saison noch Großgmain trainierte, die zweite Mannschaft des Westligisten auf den Saisonstart in der 1. Klasse Nord vor.

"Schreier hatte aus beruflichen Gründen nicht mehr die Zeit unsere zweite Mannschat zu trainieren", erklärt Grünaus Kampfmannschafts-Trainer Rene Pessler, der mit dem Sportlichen Leiter Hans Peter Bauer für die 1b-Truppe zuständig ist. Nach nur rund einem Monat ist die Amtszeit von Schreier schon wieder zu Ende. "Vielleicht hätte man es schon vorher wissen müssen, aber jeder macht einmal Fehler", so Pessler. Derzeit leitet U18-Trainer Bernhard Kobald, der letzte Saison noch Großgmain trainierte, das Training. "In der 1b sind derzeit einige Spieler verletzt, deswegen trainiert die 1b derzeit mit der U18 zusammen. Vielleicht finden wir im Winter eine neue Lösung oder sogar jetzt noch."

Grünau-Familie muss zusammenrücken

Die Toptalente der Walser, unter anderem Dominik Prötsch und Andreas Steinberger, trainieren nicht mit der 1b mit sondern mit der Westligamannschaft. "Wir müssen derzeit enger zusammenrücken und alle helfen. Der Verein ist eine Familie und die muss zusammenhalten", so Pessler. Schreier war für eine Stellungsnahme nicht erreichbar.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?