Drei neue Spieler, ein neuer Trainer und ein neues Event - SC Mühlbach/Pzg. macht sich startklar für die kommende Saison

Der SC Mühlbach/Pzg. scheint für die 1. Landesliga-Spielzeit 2020/21 gerüstet zu sein. Wie Sektionsleiter Andreas Hochwimmer im Gespräch mit Ligaportal wissen ließ, gibt's bei den Oberpinzgauern drei Neuzugänge und ebenfalls so viele Abgänge. Mit Franjo Zeba konnte man sich zudem die Dienste des ehemaligen Hollersbach-Trainers sichern. Und auch für das entfallene traditionelle Mühlbacher Pfingstturnier hat sich der SCM ein interessantes Alternativprogramm überlegt.

 

Routinier Thomas Rieder (re.) hängt seine Fußballschuhe an den Nagel.

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Trainerwechsel in der Corona-Zeit brachte Mühlbach wichtigen Zeitbonus 

Die Corona-Krise sorgte für einen Stillstand am grünen Rasen. Abseits des Platzes wurde beim SC Mühlbach/Pzg. allerdings permanent getüftelt und am Kader für die nächste Saison gefeilt. Die Mühlbacher, die zum Zeitpunkt der Saisonannullierung in der 1. Landesliga auf Platz zehn lagen, verpflichteten drei neue Akteure: Thomas Schoblocher (Neukirchen), Alexander Knapp (Hollersbach) und Serkan Durmus, der nach seinem Vorarlberg-Aufenthalt wieder im Salzburger Unterhaus zu sehen sein wird. Neu ist auch Franjo Zeba als Trainer. Der 35-jährige Kroate coachte das benachbarte Hollersbach in der Abbruch-Saison 2019/20 auf den Sonnenplatz der 1. Klasse Süd. "Normalerweise hast du, wenn du in der Sommerpause einen neuen Trainer holst, eine Vorbereitungszeit von etwa einem Monat. Die Mannschaft trainiert seit Mitte Mai, also seit der offiziellen Trainingserlaubnis, mit Franjo. Das ist für uns schon ein Bonus", zieht Hochwimmer auch Positives aus der Krisenzeit. Nicht mehr mit an Bord werden indes Markus Hollaus (Neukirchen), Jakob Nindl (Bramberg) und Thomas Rieder (Karriereende) sein.

 

Blitzturnier als Pfingstturnier-Ersatz

Das Pfingstturnier in Mühlbach hat im Oberpinzgau bereits einen Kultstatus erlangt und ist für viele fußballbegeisterte Menschen ein absoluter Pflichttermin. Weil das Turnier wegen Corona nicht stattfinden konnte, haben sich die Verantwortlichen für ein Ersatzevent stark gemacht. Stand jetzt soll am 18. Juli ein Blitzturnier über die Bühne gehen, an dem sechs Mannschaften aufgeteilt in zwei Gruppen teilnehmen. Die Startliste verspricht brisante Duelle, sind neben Veranstalter Mühlbach die umliegenden Klubs wie Hollersbach, Wald, Neukirchen, Stuhlfelden sowie Taxenbach dabei. Möglicherweise sogar sieben Teams. "Bramberg hat sich bislang noch nicht gemeldet", hofft Hochwimmer doch noch auf eine verspätete Zusage des Salzburgligisten. Gespielt wird auf dem großen Feld, ein Spiel dauert 45 Minuten. 

 

Je früher der Saisonstart, desto besser für den SCM

Seit wenigen Stunden ist klar, dass ab 1. Juli Kontaktsportarten wieder erlaubt sind. Hochwimmer glaubt und hofft zugleich, dass der Saisonstart nicht lange auf sich warten lässt und "gleich wie immer" Ende Juli beziehungsweise Anfang August erfolgt. Für die Oberpinzgauer wäre dies das Best-Case-Szenario. Denn wenn es erst im Spätherbst mit vielen Englischen Wochen weitergehen würde, dann hätte der Landesligist mit Komplikationen zu kämpfen. "Wir haben kein Flutlicht. Spiele unter der Woche sind daher problematisch", so Hochwimmer.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten