Zwei Routiniers kehren Piesendorf den Rücken

Inmitten der präsaisonalen Phase teilte der USK Piesendorf mit, dass zwei ihrer Routiniers zukünftig einen anderen Weg einschlagen werden. So wird der Abbruch-Zwölfte die Saison 2021/22 ohne Stefan Buchner und Gabor Szantcs bestreiten müssen.

Spielercoach Manuel Entleitner (li., 16) wird nicht mehr mit Gabor Sztancs (re.) jubeln können.

Fotocredit: USK Piesendorf 

 

Kaderzusammenstellung läuft

In Piesendorf hat man die "Null-Saison" abgehakt und den Fokus auf die im Juli beginnende, neue Spielzeit gelegt. Während der Landesligist aus dem Pinzgau schon die ein oder andere Trainingseinheit in den Beinen hat, bastelt der Vorstand im Hintergrund akribisch am Spielerkader. Coach Manuel Entleitner verrät: "Wir werden versuchen, zwei bis drei junge Spieler, welche zu unseren Vorstellungen passen, nach Piesendorf zu lotsen. Aber auch ein Routinier wäre von Vorteil, der die jungen führt. Es wurden bereits Gespräche geführt, fixiert haben wir jedoch noch nichts."

 

Zwei, vielleicht sogar drei erfahrene Kicker weg

Wie der Verein ebenfalls bekanntgab, werden Stefan Buchner und Gabor Sztancs ab sofort nicht mehr in der Piesendorfer Wäsch' zu sehen sein. "Buchner ist nach Neukirchen gezogen und wird in Zukunft auch dort auflaufen", sagt Entleitner. Zweitgenannten zieht es nach Stuhlfelden. Endlich möchte man fast sagen, fiel der schon im Vorjahr geplante Transfer letztendlich einem Formalfehler zum Opfer. "Ja, der Wechsel hat damals nicht funktioniert, weil die Anmeldung zu spät erfolgt ist", erinnert sich Entleitner zurück. Ob es bei diesen zwei Abgängen bleibt, hält der Piesendorf-Trainer offen: "Leider verlassen uns zwei bis drei sehr routinierte Spieler, Buchner und Szantcs eben fix. Das schmerzt den Verein natürlich sehr."