Vereinsbetreuer werden

Schöberl: "Konnten relativ rasch die Zusammenarbeit vereinbaren"

Nach der 0:1-Auswärtsniederlage im Fünftrundenduell bei der TSU aus Bramberg musste Patrick Schöberl den Hallwanger Trainerstuhl räumen. Knapp zwei Monate später sickerte durch, dass der 36-jährige Coach einen neuen Arbeitgeber gefunden hat und zukünftig beim 1. Landesliga-Klub ASV Salzburg an der Seitenlinie stehen wird. Welches Fazit er aus gut zwei Jahren in Hallwang zieht und was er mit den Itzlingern vor hat, erzählte Schöberl im Talk mit Ligaportal...

 

Fotocredit: FMT-Pictures/T.A.

 

Ligaportal: Nach der knappen 0:1-Pleite in Bramberg ging deine Ära in Hallwang zu Ende. Hast du zu diesem Zeitpunkt damit gerechnet?

Schöberl: "Ja, weil im Vorfeld schon sehr viel Unruhe war. Nach der Niederlage in Hallein hätte ich schon meinen Rücktritt angeboten, weil die Vereinsführung und ich bei einigen Punkten unterschiedlicher Meinung waren. Der Rücktritt wurde im Gespräch abgelehnt. Leider war dann der Bruch deutlich zu spüren und hat sich auch auf die Mannschaft übertragen. Mir ist aber bewusst, dass auch ich Fehler gemacht habe."

 

Ligaportal: Das erste Spiel nach der Trennung konnte Hallwang im Derby gegen Neumarkt gleich furios mit 7:0 gewinnen. Was waren deine ersten Gedanken? Freut man sich da mit? Wundert man sich? Ärgert man sich?

Schöberl: "Ich habe das Spiel per Ligaportal-App mitverfolgt. Mit der frühen 1:0-Führung war das Selbstvertrauen wieder zurück, dann war mir klar, dass die Jungs jetzt richtig aufdrehen werden. Für die Jungs und Trainer Alex hat's mich gefreut."

 

Ligaportal: Welche Bilanz ziehst du aus den etwas mehr als zwei Jahren bei Hallwang?

Schöberl: "Nach dem Aufstieg in die Salzburger Liga war ein kompletter Umbruch. Viele routinierte Spieler aus der Aufstiegsmannschaft haben den Verein verlassen. Somit mussten wir als damaliges Neo-Trainerteam einen Neuanfang einleiten. Das braucht Zeit. Und ich denke, mit der Philosophie eine Plattform für junge Spieler anzubieten, haben wir zusammen mit dem Verein etwas Nachhaltiges aufgebaut. Somit hab' ich in dieser Zeit sehr viel gelernt, super Jungs kennengelernt und blicke positiv und dankbar zurück."

 

Ligaportal: Wie hast du deine 'Arbeitslosigkeit' verbracht? Hast du dir einige Spiele angesehen? Oder wolltest du vom Fußball mal eine Zeit lang nichts mehr wissen?

Schöberl: "Die meiste Zeit hab' ich mit der Familie verbracht. Unterhaus-Spiele hab' ich mir keine angesehen. Da ich ja aktuell in der UEFA-A-Diplom-Ausbildung bin, war in dieser Zeit genau ein Lehrgang. Somit hat das vom Zeitpunkt auch gut gepasst."

 

Ligaportal: Nun bist du beim ASV Salzburg gelandet. Wie kam es dazu? Kam da plötzlich ein Anruf aus Itzling? Oder wie kann man sich die Periode von der Kontaktaufnahme bis hin zur Vertragsunterzeichnung vorstellen?

Schöberl: "Nein, zuerst eine SMS. Der Thomas Gottsmann, Sportlicher Leiter beim ASV, hat mich kontaktiert. Dann haben wir uns zusammen mit der Vereinsführung unterhalten. Das Gespräch war sehr positiv und aus meiner Sicht konnten wir relativ rasch die Zusammenarbeit vereinbaren."

 

Ligaportal: Was sind deine Ziele mit dem ASV in der 1. Landesliga?

Schöberl: "Unser Ziel ist der Aufstieg im kommenden Sommer 2022."

 

Ligaportal: Patrick, danke fürs Gespräch. Eine besinnliche Zeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Schöberl: "Danke, ebenfalls."